Blogger haben großen Einfluss auf unsere Kaufentscheidung

Wie viel Einfluss haben Blogger auf die Kaufentscheidung?

Beeinflussen Blogger noch unsere Kaufentscheidung? Wie steht es um das Digital Influence von Bloggern? Gute Frage kann man laut Statistiken doch davon ausgehen, das Weblogs nach wie vor die hälfte der Kaufentscheidungen ausmachen. Sie dienen als Orientierungshilfe besonders im Elektronik und Gadget Bereich. Blogs und ebenso Foren haben nach wie vor großen Einfluss auf unsere Kaufentscheidungen. Nutzer und Kunden informieren sich zunehmend online. Es wird nicht mehr einfach gekauft oder auf die Meinung des Verkäufers gehört. Gehen wir in einen Laden, haben wir bereits eine Kaufentscheidung getroffen. Aufgrund online Recherchen sind wir sehr oft so klar in unserer Haltung, dass es aus Verkäufersicht schwierig ist, uns etwas anders Nahe zulegen.

Woran das liegt? Ist eigentlich recht simpel zu beantworten, der Einfluss von Online-Bewertungen und Empfehlungen ist immens gestiegen. Wir verlassen uns mehr den je auf die Bewertung anderer Nutzer. In Zeiten von sozialen Netzwerken und digitalen Kontaktpunkten zu Unternehmen ist das nicht schwer. Bewertungen und Empfehlungen tauchen meist direkt sehr weit oben in den Suchergebnisse auf, wie Valide diese sind oder nicht, interessiert den Kunden leider oftmals nicht. Wie wir vermutlich alle aus eigener Erfahrung wissen, sollte man sich nicht immer auf die erst besten Bewertungen verlassen oder zumindest versuchen, dahingehend ein Muster zu erkennen, wie valide diese Aussagen sind.

Blogger als Empfehlungsquelle

Dem Blogger weilt oftmals der Ruf von Aktualität und Glaubwürdigkeit voraus. Das macht sie sowohl für potenzielle Kunden als auch Unternehmen interessant. Ein gut strukturierter und gestalteter Blog bietet dem Nutzer einen einfachen Zugang zu Informationen. Dies ist vermutlich mit der wichtigste Grund für die Wahl dieses Informationskanals. Fernsehen und Printmedien verlieren bei der jungen Generation Kunden zunehmend an Bedeutungsstärke und Relevanz. Im Zuge der Digitalisierung verändert sich das Konsumverhalten der Nutzer immens. Das müssen Marken und Unternehmen in ihrem Werbe- und Kommunikationsverhalten mehr und mehr bedenken, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Nicht nur der Blogger gewinnt an Marketingstärke, sondern auch das Digital Influence Marketing über die verschiedenen sozialen Medien. Blogger bauen sich über lange Zeit hinweg eine treue Leserschaft auf, die regelmäßig zukehren, um sich zu informieren. Oftmals identifizieren sie sich mit dem Blog und bauen ein hohes Maß an Vertrauen und Loyalität zum Blogger auf. Was wohl auch drauf gründet, dass dem Blogger im Allgemeinen kein finanzielles Interesse wie beispielsweise bei einem Influencer unterstellt wird. Der Blogger gilt gemeinhin als unabhängig und wertungsfrei.

Leser sehen in ihm oftmals einen Freund oder Bekannten und geben seiner Meinung einen ähnlichen Stellenwert. Auch wenn man durch das hohe aufkommen von Influencern in sozialen Medien meint, das Blogs an Bedeutung verlieren, muss man klar sagen, das die Prognosen eher auf Steigung der Relevanz zeigt. Online-Meinungsmacher gelten weiterhin als besonders authentisch und genießen großes Ansehen bei ihren Nutzern. Hinzukommt eine steigende Reichweite und Sichtbarkeit ihrer Beiträge.

Blogger gelten als starke Meinungsmacher

Als Blogger veröffentlicht man regelmäßig Beiträge zu einem bestimmten Thema. Meist sind diese in der Ich-Form geschrieben und enthalten persönliche Meinung des Autors. Das macht sie besonders interessant für Unternehmen und ihre Marketingzwecke. Der Blogger erhält oft Produkte zum Testen, Event-Einladungen oder Unterstützung in Form von Spenden und Ähnliches. Dieses hilft ihm, seine Arbeit am Blog weitgehend unabhängig zu betreiben. Gerade weil sie bei Nutzern und Lesern so ein großes Ansehen genießen, haben sie ganz klar auch Einfluss auf ihre Kaufentscheidung. Mit der Digitalisierung und der gewachsenen Relevanz sozialer Medien hat sich die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden verändert.

Mit den sozialen Medien werden Kunden plötzlich selbst zu Meinungsmachern und auch zu Meinungsführern. Sie nutzen die digitale Welt nicht mehr nur als reine Informationsquellen, sondern sie gestalten diese aktiv mit. Nicht nur Blogger oder Unternehmen selbst, sondern auch Nutzer können unternehmensbezogene Inhalte erstellen und öffentlich sichtbar machen. Unternehmen müssen Kommunikationswege neu interpretieren und altbewährte Strategien anpassen.

Digital Influence Marketing

Unternehmen, die in heutiger Zeit besonders eine jüngere Zielgruppe erreichen wollen, kommen nicht an Social Media vorbei. Wir brauchen sozialen Netzwerke ebenso wie Blogs und Blogger, um unsere Nutzer gezielt bei der Kaufentscheidung zu unterstützen. Märkte und Angebote sind oft übersättig. Nutzer stehen vor einer immensen Auswahl, aus der sie das für sich richtige und passende Produkt heraus fischen müssen. Marken und Unternehmen können mit strategischem Handeln und gezieltem Marketing hier die Kaufentscheidung beeinflussen. Egal ob sie es über ihre eigenen Inhalt und Werbeanzeigen oder Kooperationen mit Influencern und Blogger machen. Wichtig ist nur, den Kunden an den entschiedenen Kontaktpunkten abzuholen und mit einer ganzheitlichen Markenstrategie zur Kaufentscheidung zu führen.

Digital Influence Marketing nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Dabei waren soziale Netzwerke von vornherein gar nicht unbedingt für gewerbliche Werbezwecke vorgesehen, hat es sich nun aber dahingehend entwickelt. Wir Nutzer bleiben nicht mehr nur mit Familie, Freuden und Kollegen in Kontakt, sondern nutzen Social Media auch, um uns mit Unternehmen zu verbinden. So ähnlich verhielt es sich auch mit dem Blogger und seinem Blog. Diese wurden lange Zeit eher als eine Art Online-Tagebuch eingestuft. Auf denen vor allem Privatpersonen über ihren Alltag oder Urlaube berichtet haben. Erst im Laufe der Zeit entwickelten sich Blogger und Blog zu gewerblich genutzten Werbemitteln. Das Bloggen wurde zum Beruf und wird mittlerweile professionell betrieben.

Hinter den Blogkulissen

Hinter einem Blog stecken viele redaktionelle Tätigkeiten. Blogger haben sich oft in verschiedenen Bereichen weitergebildet, sie beherrschen Marketing, Fotografie und Webentwicklung neben der eigentlichen Hauptaufgabe des veröffentlichen von Blogartikeln. Schon allein durch diese Vielschichtigkeit bringen Blogger für Kooperationen und Zusammenarbeit sehr gute Skills mit. Der Einfluss, den wir auch als Digital Influence bezeichnen, geht weit über das Steuern der Kaufentscheidung hinaus. Es geht darum, das Vertrauen in Marken zu stärken und Angebote gezielt zu vermarkten.

Gerade Blogger haben mit ihren Themenblog oder auch Nischenblog genannt eine ganz bestimmte Zielgruppe, die sie ansprechen. Ihre Blogbeiträge richtigen sich meist an einen speziellen Personenkreis und nicht an die breite Masse. Ein entscheidender Vorteil für die Zusammenarbeit mit Bloggern. Zu jedem Thema und Interessengebiet gibt es eine gewisse Zahl von Nutzern in der digitalen Welt. Diese haben das Potenzial, das Verhalten einer breiten Masse von Menschen zu beeinflussen. Sie machen das digitale Influence Marketing so erfolgreich.

Auch der typische Influencer, wie er beispielsweise auf Instagram zu finden ist, hat mit der Zeit erkannt, das es wichtig ist, einen Weblog zu pflegen und Inhalte dort zusätzlich auch in Textform zusammen zu fassen. Das geschriebene Wort ist trotz zunehmender multimedialer Inhalte immer noch ein wichtiges Kommunikationsmittel. Wir bedienen ganz oft mit Inhalten nur einen kleinen Personenkreis, jedoch können wir so mitunter eine enorm hohe Zahl interessierter Nutzer erreichen.

Fazit

Blogger sind für Unternehmen oftmals das Quäntchen zum Glück. Sie bieten mit ihrer oft sehr hohen und loyale Leserschaft eine enorme Reichweite. Zudem genießt ihre Meinung ein starke Aussagekraft der in der online Welt vertraut wird, das macht sie zu wichtigen Meinungsmachern. Blogger leisten somit einen großen Beitrag zur Markenführung für Unternehmen. Mit ihren online Auftritten sind sie angesehene Multiplikatoren in der Werbebranche. Das Verständnis für die Arbeit, die ein Blogger leistet, fehlt leider noch in vielen Unternehmen. Die Chancen und Möglichkeiten werden ganz oft verkannt und nicht ernst genommen. Dabei tragen Blogger ganz offensichtlich zum Markenerfolg oder auch Misserfolg bei, warum dieses Potenzial dann nicht aktiv für die eigene Marke nutzen.

Was denkst du über die Zusammenarbeit mit Bloggern? Was siehst du in einem Blogger?

Hast du noch Fragen?

Wie immer freue ich mich auf den Austausch mit dir, gerne in den Kommentaren oder per Mail über meinen Kontakt.

Bleib gesund!

Alex

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann würde ich mich über eine kleine Spende in meiner Kaffeekasse freuen!

#Montagsliebhaber

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.