Datenschutz

Hey, super das du wieder dabei bist. Dann widmen wir uns also noch einmal unserer lieben DSGVO. Datenschutz ist für die meisten unter uns kein besonders spaßigen und interessantes Thema. Ich entschuldige mich schon jetzt bei dir für diesen wahnsinnig trockenen Beitrag. Dennoch ist es in der heutigen Zeit ein großes und sehr wichtiges Thema. Vor dem wir nicht die Augen verschließen und schon gar nicht alles auf morgen schieben können. Wir müssen Handeln nicht irgendwann, sondern jetzt! Viel Spaß, also beim Lesen von meinem Teil 2 zum Datenschutz. Wir steigen direkt nahtlos wieder ein. Wenn du Teil 1 noch nicht verfolgt hast, kannst du das hier tun. Auch dieser Artikel stellt keine Rechtsbelehrung oder Beratung da. Alles worüber ich berichte, geschieht aus eigener Recherche. Ich bitte dich, für deine eigenen Umsetzungen dich selbst zu informieren und gegebenenfalls rechtlich beraten zu lassen. Grundsätzlich ist es so, die Datenverarbeitung ist auch mit der DSGVO weiterhin nur dann zulässig, wenn es die Verordnung oder ein anderes gesetzt ausdrücklich erlaubt. Im Rahmen der DSGVO ist geregelt, wann Daten erhoben und verarbeitet werden dürfen, wenn eine Einwilligung des Betroffenen vorliegt. Hier wird von einem mind. Alter von 16 Jahren ausgegangen. Das Verarbeiten von Daten zur Erfüllung eines Vertrages oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich ist. Genauso, wenn die Verarbeitung zu einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist. Es gilt die Verarbeitung, ist zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines dritten erforderlich, wenn keine schutzwürdigen Interessen des Betroffenen überwiegen. Solltest du Daten zu einem späteren Zeitpunkt verarbeiten wollen, die nicht dem ursprünglichen Zweck der Erhebung entsprechen.