Corporate Blog im Unternehmen, in diesem Beitrag geht es darum, warum bloggen sich lohnt. Das können wir gleich vorwegsagen, ein Unternehmens- bzw. Firmenblog bringt viele Vorteile. Dazu später dann mehr. Zu Beginn möchte ich darauf eingehen, was ein Corporate Blog überhaupt ist. Wir werden darüber sprechen was es heißt zu bloggen und wie mögliche Ziele aussehen könnten.

Ich blogge hier auf dem Montagsbuero seit ein paar Jahren regelmäßig. Über die Zeit hinweg habe ich mich mehr und mehr mit den Themen Blogaufbau, Optimierung und Content Erstellung befasst. Schaue ich nun zurück auf meine Anfänge, stelle ich schnell fest das ich vieles ohne sinn und verstand gemacht habe. Die Blogger Szene hat mich unlängst gepackt und ich wollte es selbst probieren. Genauso bin ich gestartet, jetzt mittlerweile weiß ich, wo mein Weg ist. Ich habe mit dem Montagsbuero ein festgestecktes Ziel, das ich genau verfolge. Um diese Ziele zu erreichen, habe ich den Weg und die Struktur festgelegt, es gibt für das Montagsbuero mittlerweile einen festen Redaktionsplan.

Was weißt du über das bloggen?

Sicherlich fragst du dich warum, dass alles für dein Unternehmen interessant ist. Im Grunde wahrscheinlich gar nicht, aber du kannst von meinen Erfahrungen profitieren. In diesem Blogbeitrag geht es mir primär darum, dir zu zeigen, welche Vorteile in einem Blog liegen. Mein Ziel ist es, dir einen Impuls zu geben, dein Unternehmen in der digitalen Welt sichtbar zu machen. Ein Corporate Blog ist da ein sehr nützliches Hilfsmittel und gar nicht mal so kompliziert. Beim bloggen geht es, darum Wissen und Informationen aufzubereiten, und diese einer breiten Masse zur Verfügung zu stellen. Vor ewiger Zeit sind Blogs mal als sogenannte Internet-Tagebücher aufgekommen. Menschen nutzten dieses Medium dafür beispielsweise, um von einer Reise zu berichten. So konnten daher gebliebene Freunde und Familie daran teilhaben. Unlängst gibt es Fashion- u. Lifestyle Blogger. Menschen haben über verschiedenste Dinge gebloggt und ihre Interessen mit dem World Wide Web geteilt.

Gratis Download

Checkliste für Blogartikel 
Hierbei handelt es sich um einen Direkt Download, es ist keine weitere Anmeldung nötig. Mit klick auf “DIREKT DOWNLOAD” kann das Freebie als .pdf-Datei direkt gespeichert werden

Checkliste für Blogbeiträge - Gratis Download

DIREKT DOWNLOAD

Das Blog hat sich über die Zeit hinweg verändert, es ist nicht mehr eine rein private Intention Inhalte im Netz zu erstellen. Im Gegenteil mehr und mehr Unternehmen haben dieses Medium für sich entdeckt. Ein Corporate Blog gehört längst zum Marketing Mix dazu. Als Kein- u. Mittelständiges Unternehmen fragst du dich, wie du auch noch einen Blog in deinem täglichen Arbeitsablauf integrieren sollst. Zurecht, den Marketing egal, in welcher Form es verursacht Zeitaufwand. Und genau diese Ressourcen sind in Klein- u. Mittelständigen Unternehmen oft nicht vorhanden. Es gibt verschiedne Arten und Möglichkeiten einen Blog für ein Unternehmen umzusetzen. Dabei muss es nicht vorrangig darum gehen jede Woche 3 lange wissenschaftliche Artikel zu veröffentlichen. Es sollte immer auf deine Situation, dein Unternehmen und deine Kommunikationsstrategie ausgerichtet sein.

Was ist ein Corporate Blog?

Als Corporate Blog werden Unternehmen- u. Firmenblogs bezeichnet. Ein Corporate Blog wird von Unternehmen als Marketing- u. Kommunikationsinstrument eingesetzt. Ein Blog kann für eine Unterenehmenswebsite, ein wichtiger Traffic-Booster sein. Es ist relevant online auf sich aufmerksam zu machen und in den Suchmaschinen gefunden zu werden. Ziel ist es dem Unternehmen mit dem Blog zu mehr Sichtbarkeit zu verhelfen, mehr Leads zu generieren und potenzielle Kunden zu erreichen. Es gibt verschiedne Einsatzmöglichkeiten eines Corporate Blogs.

Mit einem Blog kannst du eine neue Schnittstelle zu deinen Kunden und interessierten Nutzern schaffen. Sicher spielt sich Kommunikation in Zeiten von Social Media viel auf diesen Plattformen ab. Jedoch kann ein gut geführter Blog eine fortlaufende Möglichkeit der Kommunikation sein. Es ist wichtig gezielt die Interaktion mit den Nutzern anzuregen. Mit einem Corporate Blog hast du als Unternehmen die Möglichkeit verschiedene Themen anzusprechen, eine Meinung öffentlich zu vertreten und Diskussionen anzuregen. Dabei ist es wichtig, die Interessen und Bedürfnisse der Zielgruppe zu treffen. Ein Blog bietet dir die Möglichkeit, deinen Nutzern Mehrwert zu geben. Wie bei anderen Punkten deiner Marketingstrategie steht auch hier der Nutzer im Fokus.

Auf Augenhöhe Kommunizieren

Richtig eingesetzt kann sich ein Corporate Blog positiv auf das Employer Branding eines Unternehmens auswirken. Kommunizieren auf Augenhöhe, das gilt auch für die unternehmensinterne Kommunikation. Warum eigentlich nicht die Mitarbeiter aus ihren Abteilungen offen berichten lassen? Warum nicht als Unternehmen das Rückgrat haben eine andere Meinung oder Ansicht zu zulassen? Es gibt Unternehmen, die dies bereits umsetzen und damit positive Erfahrung gemacht haben.

Einen Corporate Blog kannst du als Anlaufstelle für Kunden sehen, mit entsprechendem Content versorgst du sie mit Information und Wissen. Zudem kannst du Bezug auf ein aktuelles Produkt oder Leistung nehmen. Passend dazu gibst du dem Kunden auf deinem Blog eine Anleitung, Hilfestellung oder Empfehlungen für den Gebrauch. Auf diese Blogartikel kannst du auch auf anderen Social Media Kanälen verweisen. Beispielsweise wenn du immer wieder die gleichen Fragen von Kunden bekommst. So sparrst du dir im Kundenservice etwas Zeit und kannst trotzdem eine ausführlich und fundierte Antwort liefern. Bei der Content Wahl ist kaum eine Grenze gesetzt. Ein Corporate Blog kann Service- sowie Themenorient ausgerichtet werden. Ebenso wie es zu deinem Unternehmen und deinem Marketing Mix passt.

Was sind deine Ziele mit dem Corporate Blog?

Jedes Unternehmen, das bloggt, verfolgt ein anderes Ziel. Einen Corporate Blog richtest du auf dein Unternehmen aus. Je nach Branche in der du tätig bist, du B2B oder B2C arbeitest können unterschiedliche Ziele verfolgt werden. Was würdest du mit einem Blog erreichen wollen? Ein mögliches Ziel wäre beispielsweise mehr Traffic. Vielleicht möchtest du aber auch mehr Kundenanfragen oder Downloads eines Produktes, Freebies oder Ähnlichem generieren.

Egal welches Ziel du am Ende verfolgst, wichtig ist, das du ein fest definiertes Ziel hast. Auf genau dieses richtest du dann dein Blog aus. Achte darauf das dein Ziel messbar ist, du willst schließlich wissen, ob sich die Mühe auszahlt. Mit einem Ergebnis was du messen kannst, hast du die Möglichkeit jeder Zeit, Anpassungen vorzunehmen. Ein Beispiel dafür wäre das Ziel Traffic auf dem Blog und der Website. Ziel ist es also mehr Kunden auf deine Website zu holen und ihnen dort über den Blog hinaus auf dein Angebot aufmerksam zu machen. Mit einem Analytiktool kannst du entsprechende Seitenaufrufe und Besucherzahlen messbar darstellen. Diesen entnimmst du, wie gut ein Blogbeitrag bei der Zielgruppe ankommt. Oder eben auch nicht, dann kannst du deine Contentwahl entsprechend anpassen.

Der Fokus liegt auf dem Leser

Die Leser und Nutzer werden nicht von alleine auf deinen Blog kommen. Im Gegenteil, es steckt schon eine Menge Arbeit dahinter, das möchte ich gar nicht beschönigen. Deinen Corporate Blog solltest du ganz darauf ausrichten, Fragen und Problemstellungen deiner Kunden zu beantworten. Das wird nach und nach mehr Besucher anziehen und organischen Traffic auf deinen Blog bzw. Website generieren. Auf deinen Social Media Kanälen kannst du deine Blogbeiträge Teilen und so auch wieder neue Nutzer auf deinen Blog aufmerksam machen.

Steigere deine Sichtbarkeit in der Suchmaschine. Die Zauberformel dafür ist Interaktion. Das Teilen deiner Blogbeiträge auf den verschiedenen Social Media Kanälen führt im Endeffekt zu mehr organischem Traffic. Die Anzahl der Shares, Likes und Kommentare zeigt die Beliebtheit deiner Beiträge und verbessert dazu dein Ranking. Es ist wichtig sich im Zuge des Bloggens mit dem Thema SEO zu beschäftigen. Du solltest darauf achten das Keywords und Snippet mit dem Inhalt deiner Beiträge übereinstimmt.

Neue Leads generieren

Jede Marketingstrategie ist in irgendeiner Art darauf ausgelegt neue Leads zu generieren. Es geht darum an Kontaktdaten der Nutzer zu kommen, das kann über das Angebot eines Downloads beispielsweise eines E-Books, Whitepapers oder sonstigen Leadmagneten passieren. Ein Corporate Blog kann dir dabei helfen, deine Besucher in Leads umzuwandeln. Hast du schon mal etwas von Funnel-Marketing gehört? In diesem Fall übernimmt der Blog die Funktion des Trichters für die Landingpage.

Dabei werden aussagekräftige Call-to-Action Buttons in dem Blogbeitrag platziert, diese leiten den Nutzer dann auf die Landingpage. Über diese kann er sich gegen seine Kontaktdaten etwas herunterladen oder sich für beispielsweise eine Demoversion des Produktes oder Ähnliches anmelden. So erhält der Nutzer einen Mehrwert von dir. Im Gegenzug bekommst du seine Kontaktdaten, mit denen du dann in den nächsten Marketing Schritt eintrittst.

Positioniere dich als Experte

Eine weitere Möglichkeit für den Corporate Blog ist der Aufbau deiner Expertise. Egal ob du an deiner Personalbrand oder deiner Unternehmensmarke arbeitest, du möchtest dich als Experte in deiner Branche etablieren. Wenn du es schaffst in regelmäßigen Abständen die Probleme deiner Nutzer, zu lösen machst du dir mit der Zeit einen Namen. Weitergedacht führt dies zu wiederkehrenden Bloglesern, die womöglich deinen Content in ihrer eigenen Community teilen. Sind sie von deinen Inhalten und deiner Expertise überzeugt werden sie, dein Unternehmen weiterempfehlen. Das führt ferner zu mehr neuen Nutzern auf deiner Website. So erfahren schließlich immer mehr Menschen von deinem Unternehmen.

Fazit

Brauche ich einen Blog oder nicht? Ich würde ganz klar sagen ja. Wie ich dir in diesem Beitrag schon aufgezeigt habe, gibt es die verschiedensten Einsatz Möglichkeiten für einen Unternehmensblog. Wichtig ist, dass du nicht planlos an das Bloggen gehst, Planung und Regelmäßigkeit führen dich zum Erfolg. Der für mich entscheidende Vorteil ist, dass ich nicht von irgendeiner Plattform abhängig bin. Ein Blog ist für viele unternehmen eine zusätzliche Last zu den anderen Social Media Kanälen, da oft nur wenig Budget und Ressourcen vorhanden sind. Mit guter Planung kann man den Aufwand minimieren und es passend im Marketing Mix integrieren. Neben dem Eigentlichen bloggen muss auch Zeit für die Bearbeitung von Kommentaren eingeplant werden. Halten wir also fest, ein Blog macht Arbeit und erfordert Durchhaltevermögen. Aber die Vorteile und die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten überwiegen meiner Meinung nach.

Schreib mir in den Kommentaren, ob du bereits einen Blog führst oder dich dafür interessierst. Gerne kannst du mir aber auch zu diesem Thema über meinen Kontakt eine E-Mail senden.

Alex