Employer Branding - Stärke deine Arbeitgebermarke
Blog,  Employer Branding,  Markenaufbau,  Storytelling

Employer Branding – Stärke deine Arbeitgebermarke

Employer Branding, ein wichtiges Thema für unsere wirtschaftliche Zukunft. Ich finde es wichtig und interessant, sich als Arbeitgeber damit zu beschäftigen, wo Unternehmen heutzutage stehen und wie ihre Perspektiven aussehen. Die Zahl der Arbeitssuchenden steigt stetig weiter und man sollte meinen, es gibt keine freien Arbeitsplätze. Aber eben genau die, gibt es doch. Die Gründe für nicht besetzte Arbeitsstellen sind in jeder Branche anders angesiedelt. Mal ist es ganz klassisch dem Fachkräftemangel geschuldet, mal schlechte Entlohnung und Arbeitsbedingungen. Ganz oft ist es eine Kombination aus vielen Faktoren. Die wirtschaftlichen und politischen Hintergründe können wir in diesem Beitrag nicht klären und auflösen das wäre zu komplex. Mit diesem Beitrag möchte ich dir als Unternehmen einen Impuls an die Hand geben deine Arbeitgebermarke stärker einzusetzen.

Employer Branding im Mittelstand

Geeignete Fachkräfte und zuverlässige, kompetente Mitarbeiter zu finden gestaltet sich in heutigen Zeiten immer schwerer. Gerade Klein- und mittelständige Betriebe tun sich oft schwer damit sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Eine unbefristete Stelle und ein attraktiver Lohn reichen längst nicht mehr als unschlagbare Argumente für ein Unternehmen aus. Schon in früheren Jahren war es so, dass Menschen sich mit ihrem Unternehmen identifizieren wollten. Man ging nicht einfach früh in die Arbeit, erfüllte stupide sein soll und ging wieder nach Hause. Nein, man brachte sich in gewissem Maße ein und kämpfte für seinen Arbeitsplatz. Man erzählte und betonte gerne, für welches Unternehmen man arbeitete.

Ein unbefristeter Vertrag versprach Sicherheit und Stabilität, das, was Menschen im Wirtschaftswandel brauchten. Ist das heutzutage anders? Verspricht ein Arbeitsvertrag immer noch Sicherheit? Wie viel Loyalität bringen Angestellte dem Unternehmen entgegen? Und was machen Unternehmen für die Angestellten? Ich denke wir alle spüren eine Veränderung und wissen, dass es nicht nur an den Angestellten liegt, sondern auch an der grundsätzlichen Firmenführung.

Warum ist Employer Branding so wichtig?

Es gab Zeiten, da haben Unternehmen neue Angestellte über eine kurze Anzeige in der Tageszeitung angeworben. Arbeitsagenturen und das Jobcenter haben geeigneten Kandidaten für eine Stelle vorgeschlagen. In gewisser Weise funktioniert das heute noch in einigen Bereichen genauso, aber gerade im Bereich der Fachkräfte stehen wir vor einem Wandel. Wir alle haben zu jederzeit und von überall aus zugriff auf eine digitale Welt. Es war noch nie so leicht, sich Informationen und Wissen anzueignen wie in der heutigen Zeit. Die Arbeitswelt verändert sich, wir lesen immer öfter von New Work und Work-Life-Balance. In den Beiträgen sozialer Netzwerke stößt man immer wieder auf die bunte StartUp Szene die, Mitarbeitern vom Kickertisch bis hin zur Massage am Arbeitsplatz alle erdenklichen Wünsche erfüllen.

Unseren traditionsreichen Unternehmen im Mittelstand fällt es schwer, strenge Hierarchien fallen zu lassen und den Mitarbeiter mehr Eigenverantwortung und Selbstorganisation zu überlassen. Was also können mittelständige Unternehmen machen, um sich selbst am Arbeitsmarkt zu behaupten? Wie schaffst du als kleines Unternehmen es, dass die richtigen Jobsuchenden auf dich aufmerksam werden? Mit einem strategischen und gezielten Employer Branding hast du die Möglichkeit, weit vorne am Arbeitsmarkt mit zu spielen. Werde mit deinem Employer Branding langfristig zur attraktiven Arbeitgebermarke!

Maßnahmen im Employer Branding

Das Employer Branding zielt hauptsächlich drauf ab, die Bewerbersituation für das Unternehmen zu verbessern. Ebenso wie die Bindung zu bestehenden Angestellten und Mitarbeitern weiter auszubauen. Beim Employer Branding wird genauso wie bei allen anderen Prozessen des Markenaufbaus nichts dem Zufall überlassen. Alles, was nach außen gezeigt und kommuniziert wird, ist bis ins Detail durchdacht und Teil einer Strategie. Der Aufbau einer Unternehmensmarke ist das Zusammenspiel aus vielen kleinen Puzzleteilen, der Bereich Employer Branding gehört dazu. Es ist wichtig, am Ende immer das Gesamtleitbild deiner Marke im Vordergrund zu sehen.

Wer sich mit dem Thema Markenaufbau beschäftigt gelangt schnell zu der Feststellung das dies ein sehr komplexer Prozess ist. Alles beginnt, mit dem Verständnis was für eine Marke spricht und welche Vorteile darin liegen. Um den Part deiner Arbeitgeber Marke im Unternehmen auszubauen, beginnst du mit einer ganz klaren Positionierung am Arbeitsmarkt. Geh in die Offensive und zeig das es dein Unternehmen gibt. Dieser Prozess ist nicht nur Aufgabe der Personalabteilung in deinem Unternehmen, das ist eine Fehleinschätzung. Es müssen alle relevanten Abteilungen und Mitarbeiter in diesen Prozess involviert werden.

Mitarbeiter als Markenbotschafter

Für dein Employer Branding sind deine bestehenden Mitarbeiter die besten Markenbotschafter, die du finden kannst. Du brauchst innen genauso wie nach außen hin ein einheitliches und authentisches Bild deiner Unternehmenskultur. Daraus ergibt sich das Markenimage, das nach außen getragen wird. Zufriedene und loyale Mitarbeiter werden dies von ganz alleine Weitertragen und unbewusst für das Unternehmen Werbung machen.

Beispielsweise ein zufriedener Mitarbeiter der jeden Morgen gerne und gut gelaunt den Weg in die Arbeit antritt. Die Zeit, die er auf dem Weg in der Straßenbahn oder im Bus sitzt, nutzt er, um seinen Followern auf Social Media davon zu berichten. Oft werden so kurze Tweets abgesetzt mit: Guten Morgen, was ein toller Start in den Tag, freu mich auf die Kollegen in der Arbeit. Es muss gar nicht jedes Mal, explizit das Unternehmen bezeichnet und markiert werden. Es ist eine Aussage für sich, Follower haben ein sensibles Gespür für die Emotion und die Beschreibung der Situation. Viele solcher Kleinigkeiten geben am Ende ein Gesamteindruck. Ohne es aktiv zu wissen, betreiben Mitarbeiter auf diese Weise ganz oft Werbung für das Unternehmen, in dem sie tätig sind.

Mitarbeiter sind tatsächlich oft die besten Rekrutier für ein Unternehmen. Hättest du das gedacht?

Strategisches Employer Branding

Digitales Employer Branding ist ein wichtiger Part im Prozess. Authentisch zu kommunizieren bedeutet auch als Führungsspitze daran zu glauben. Als Unternehmen darf man neben dem eigentlichen Prozess des Brandbuildings keinesfalls die interne Kommunikation vernachlässigen. Bleib im stetigen Austausch mit deinem Team und deinen Mitarbeitern. Beziehe diese aktiv in das Geschen ein, lasse zu einem wichtigen Teil deiner Marke werden. Mitarbeiter und Teammitglieder müssen das Gefühl haben, das sie auch Kritik genauso wie Lobgesang aussprechen dürfen.

Was hast du in Zukunft deinen Mitarbeitern zu bieten?

Sie haben zu Recht die Erwartung wahrgenommen und gehört zu werden. Schließlich und das ist, der entscheidende Punkt tragen diese doch maßgeblich zum Erfolg eines Unternehmens bei. Arbeite für dein starkes Employer Branding auf ein ausgeglichenes und ausgewogenes Betriebsklima hin. Biete den Menschen in deinem Unternehmen ein Arbeitsumfeld, an dem sich gerne aufhalten. Auch hier hast du es in der Hand nichts dem Zufall zu überlassen und Dinge auf deine Strategie hin auszurichten.

Erzähle deine Firmengeschichte

Storytelling ist gerade im Online Marketing ein beliebtes Instrument. Die Firmengeschichte bildet dabei den Kern der geplanten Marketingaktivitäten. Diese werden letztlich in weiteren Kampagnen und Content Planungen umgesetzt. Wir wissen jetzt, dass es wichtig ist, eine Arbeitgebermarke von innen heraus aufzubauen. Es ist wichtig, das die Basis in deinem Unternehmen stimmt so das, Mitarbeiter und Führungsspitze an einem Strang ziehen. Jeder weiß worum es geht und welches Leitbild nach außengetragen werden soll. Genau dieser Zeitpunkt ist gekommen. Es wird Zeit, mit allen Planungen und Strategien in die Umsetzung zu gehen. Ziel ist es das man dich außerhalb deines Unternehmens als starke Marke wahrnehmen sollen.

Menschen, die mit deinem Unternehmen in Berührung und Kontakt kommen, sollen das Gefühl und die Lust bekommen auch ein Teil dessen zu werden. Wir erreichen die Leute da draußen am besten über Emotionen. Lassen wir sie also daran teilhaben. Bei der Umsetzung in deinem Unternehmen kannst du kreativ werden, lass dir etwas einfallen. Dank der sozialen Netzwerke und ihrer unterschiedlichen Contentformate ist es jedem Unternehmen möglich, das Maximum aus seiner Werbeaktivität rauszuholen. Dazu wird nicht mal viel Budget oder Ressourcen benötigt. Das, was du brauchst, findest du in deinem Unternehmen, da bin ich mir sicher. Du brauchst nur den Mut dein Unternehmen anderen Menschen zugänglich zu machen.

Fazit

Eins können wir zusammenfassend wohl sagen, Employer Branding ist langfristig auf die Zukunft gesehen wichtiges Thema. Gerade bei Klein- und mittelständigen Unternehmen ist es entscheidend nicht nur zuzusehen, sondern selbst eine tragende Rolle am Arbeitsmarkt zu spielen. Wir müssen lernen konsequent an einer authentischen und loyalen Unternehmenskultur zuarbeiten. Hierarchien und Strukturen sind wichtig für das Vorankommen, dennoch sollte auf Augenhöhe kommuniziert und gearbeitet werden.

Mitarbeiter sowie Führungsspitze führen gemeinsam das Unternehmen zum Erfolg und sorgen so für ein stabiles Arbeitsumfeld. Wir haben es selbst in der Hand unsere Außenwahrnehmung positiv zu beeinflussen. Es ist an der Zeit alte Traditionen und Glaubenssätze aufzubrechen und sie mit modernem Standard zu erweitern. Lernen wir, etwas neuen gegenüber ein Stück weit offner entgegen zutreten und neuen Wegen eine Chance zu geben. Sorgen wir dafür das eingesessene Betriebe im Mittelstand auch weiterhin, als attraktives Arbeitsumfeld gesehen werden. Employer Branding ist nicht nur was für große Konzerne, auch für dich als Kleinunternehmer ist dies ein zukunftsweisender Weg.

Hast du noch Fragen?

Wie immer freue ich mich auf den Austausch mit dir, gerne in den Kommentaren oder per Mail über meinen Kontakt.

Bleib gesund!

Alex

#Montagsliebhaber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.