TikTok für Unternehmen - Chancen & Risiken
Blog,  Social Media,  Social Video Marketing,  TikTok

TikTok für Unternehmen – Chancen & Risiken

Wie relevant ist TikTok für Unternehmen? Das ist eine gute Frage, TikTok ist eine junge noch recht neue Plattform. Social Media ist eine so schnelllebige Welt, neue Netzwerke schaffen es, nur selten am Markt zu bestehen. TikTok gehört zu den wenigen, die es schaffen und dann auch noch mit einem rasanten Tempo. Es ist an der Zeit als Unternehmen sich näher mit TikTok zu beschäftigen. Schrill, bunt und verrückt diese drei Schlagwörter beschreiben TikTok auf den Punkt.

TikTok ist ebenso wie Instagram für mobile User optimiert. Es ist eine spannende neue Video-Plattform. Videoinhalte werden immer beliebter und dürfen in keiner Marketingstrategie mehr fehlen. TikTok erfährt gerade eine rasant wachsende Beliebtheit. Auch bei uns in Deutschland, wo sich Trends eher langsam durchsetzen. TikTok ist besonders für Unternehmen mit einer jungen Zielgruppe interessant. Möchtest du, als Unternehmen Erfolg auf dieser Plattform haben musst du dich darauf einstellen schnell auf kurzlebige Trends zu reagieren.

TikTok in Zahlen u. Fakten

Da es sich noch um eine junge Plattform handelt, ist es für Unternehmen eher ein ausprobieren und Erfahrung sammeln. Unternehmen, die bereits auf TikTok sind, profitieren derzeit von First Mover Vorteilen. Diese Phase dürfte jetzt bald aber zu Ende sein, es werden immer mehr unternehmen. Statistiken kann man entnehmen das mehr, als 5 Mio. deutsche auf dieser Plattform aktiv sind. Anfang 2019 waren es laut geleakter Pitch Decks um die 4 Millionen. Zahlen, die allein schon überzeugen sollten. Weltweit hat TikTok mehr als 1 Mrd. aktive User, 800 Millionen davon sind täglich aktiv. Nutzer suchen hier nicht nur Inspiration sie wollen aktiv unterhalten werden.

Im Durchschnitt verbringen deutsche Nutzer 55 Minuten auf dieser Plattform. Damit können allein in Deutschland 13,4 Milliarden Views generiert werden. Im Vergleich zum Vorjahr ist das etwas doppelt so viel. 60 % der Nutzer sind weiblich und 40 % männlich. Wie oben schon erwähnt gehen wir von einer sehr jugendlichen Zielgruppe aus, der Großteil ist jünger als 20 Jahre. Etwa 69 % sind zwischen 16 und 24 Jahre alt. Sollte dein Unternehmen eine junge Zielgruppe ansprechen, dürfte TikTok für dich interessant sein. Gerade, um die Personengruppen zu erreichen, die sich nur schwer über andere Kanäle wie beispielsweise Facebook erreichen lassen.

Zeit zum Experimentieren

Die digitale Generation folgt ihren eigenen Netzvorlieben. Sie haben mit der Zeit ihre online Vorlieben und Kommunikationsregeln entwickelt. Daher trifft TikTok mit seiner schrill, bunten und verrückten Art genau den Nerv. Die jungen Leute wollen Unterhalten werden, mit witzigen kleinen Videosequenzen entsteht auf TikTok eine ganz eigene. Welt. Hast du schon mal von musical.ly gehört? Diesem Dienst wurde einst zugetraut, eine starke Konkurrenz für Snapchat zu werden. Leider hat sich diese Plattform nicht so entwickelt. 2018 wurden musical.ly und das 2016 gegründete TikTok zu einer starken Video-App fusioniert. Damit kam dann der Erfolgskurs.

Beim vorherigen Anbieter musical.ly ging es ebenso wie beim jetzigen TikTok um das Synchronsprechen. So hat sich eine ganz eigene Community zusammengefunden. Die App hat in den deutschen Download-Charts WhatsApp überholt und ist somit in den vergangen beiden Jahren die meist heruntergeladene App. Weltweit auf iOS und Android mehr als 1 Mrd. Downloads. TikTok hat es geschafft, viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Was macht TikTok so besonders?

Der Nutzer hat die Möglichkeit, aus der App heraus direkt Videos zu produzieren. Im Allgemeinen sind keine aufwendigen Schnitt- oder Bearbeitungsprogramme nötig. Der Fokus liegt auf User Generated Content und der Unterhaltung. Primär geht es hier um spontane Selbstinszenierung. Wohingegen bei anderen Plattformen wie beispielsweise Instagram der Trend mehr zur Professionellen High-End Performance geht. TikTok macht das Erstellen von Videoinhalten unglaublich einfach. Verschiedene Tools und Bearbeitungsmöglichkeiten fördern die Kreativität der TikTok Community.

Es können Videos zwischen 15 und 60 Sekunden aufgenommen werden. Durch das nutzen von traniger Musik und Lipsync Audiodateien entwickelt die Community ihre ganze eigenen Dynamik. TikTok selbst stellt einen Video-Editor für einfaches Bearbeiten bereit. Nutzer können untereinander auf verschiedenste Weise auf Content reagieren. Beispielsweise mit einem Duett, d. h., sie wählen einen bestehenden Content eines Users aus. Fügen diesen zu ihrem eigenen Video hinzu und geben darauf mit einer Videosequenz eine Antwort. Du solltest dir TikTok einmal selbst anschauen. Es ist im Übrigen keine Anmeldung nötig, um Inhalte zu konsumieren. Erst wenn man mit anderen interagieren oder selbst ein Video hochladen möchten.

Storytelling mal anders.

Storytelling auch so ein Begriff den ich auf diesem Blog und im Zusammenhang mit Markenaufbau gar nicht oft genug erwähnen kann. Die allgemeinen Funktionen dieser Plattform kann man aber mit denen bekannter Netzwerke vergleichen. Nutzer interagieren hier ebenso mit einem Herzchen und einem Follow wie in anderen Netzwerken. Der Hauptfeed besteht aus zwei Bereichen dem “Ich folge” und “Für dich” Feed. Letzterer wird hauptsächlich nach einem Algorithmus ausgespielt. Hast du Lust, es auszuprobieren?

Inhalte können mit angesagten Hashtags zu beliebten Videos werden und ihre Reichweite erhöhen. Immer mehr Kooperationen finden auf TikTok statt. Unternehmen setzen Influencer mittlerweile gezielt dazu ein. Die improvisierten witzigen Videos die in Endlosschleife laufen sind potenziell süchtigmachend und erklären die lange Verweildauer der Nutzer. Bei all dem spielen angesagte Songs und Soundeffekte immer wieder eine zentrale Rolle, um Geschichten zu erzählen.

TikTok für Unternehmen

Es sind zwar schon einige Marken auf TikTok aktiv, die meisten jedoch sind von der Geschwindigkeit überfordert. Die wenigsten haben einen wirklichen Plan wie sie dieses neue Netzwerk gezielt einsetzen können. Mit nicht unerheblichen Nutzerzahlen kann man dieses Netzwerk im Social Media Kosmos nicht länger unbeachtet lassen. Im Gegenteil Unternehmen sollten die Zeichen der Zeit sehen und die digitale Generation da abholen, wo sie aktiv ist. Passend zu diesem Thema verlinke ich dir hier einen meiner letzten Beiträge, in dem ging es um die nächste Generation Kunden.

Große Unternehmen und Marken sind bereits auf der Video-App aktiv. Diese konnten in kurzer Zeit eine beachtliche Followerschaft aufbauen und führen ein verifizierten Unternehmensprofil. Alles Unternehmen aus verschiedensten Branchen, wie Radio, Fernsehen, Sport oder Modelabels.

Sei jetzt mit dabei!

Eins der auf TikTok vertretenen Medienunternehmen ist die Tagesschau. Hier lässt sich im Moment kein direkter Vergleich zu anderen Social Media Plattformen ziehen, dafür gibt es bislang nicht ausreichend Erfahrungswerte. Es gilt also wirklich ausprobieren und experimentieren.

Anders als bei Instagram oder Facebook gibt es auf TikTok noch kein generelles Unternehmensprofil. Jedoch hat man die Möglichkeit in den Einstellungen zu einem “Pro Account” zu wechseln, mit dem man Zugriff auf die Analytics hat. Manchen Unternehmen und Influencer stellt TikTok einen verifizierten Account zur Verfügung. Neben dem Profilbild enthält das Profil die Followerzahl und die kumulierte Like-Zahl. Ebenso wie von anderen Plattformen bekannt gibt es eine kurz Bio. Direkte Verlinkungen auf ein Impressum oder Unternehmenswebseite stehen derzeit nicht zur Verfügung.

Marketing mit TikTok

Es gibt verschiedene Möglichkeiten auf TikTok zu werben. Generell haben Werbeanzeigen auf dieser Plattform ein großes Potenzial. Wo sich eine Millionen starke Zielgruppe tummelt, lässt Werbung nicht lange auf sich warten. Die Unternehmen, die früh genug am Start sind, werden auch einen Großteil des Erfolges abbekommen. Noch herrscht kein großer Wettbewerbsdruck, aber das wird kommen. Die Werbung auf der Video-App steckt längst nicht mehr in den Kinderschuhen.

Ein Nachteil ist es, dass Unternehmen in Deutschland derzeit Werbeanzeigen und Ähnliches nicht direkt online buchen können. Dieses Self-Service-System wie wir es von Facebook und Google gewöhnt sind, ist für TikTok in einigen Ländern schon verfügbar. Es wird erwartet, dass es demnächst auch hierzulande bereitsteht. Bis dato können Unternehmen Anzeigen nur über einen direkten Kontakt buchen. Generell ähnelt die Nutzeroberfläche für das Targeting sehr dem Facebook-Werbeanzeigenmanager. Hier gibt es ebenso die Möglichkeit für das Zielgruppen Targeting nach Alter, Geschlecht, Sprache, Interessen und Customer Audience durchzuführen. Es kommen immer mehr Funktionen hinzu die das Tracking und Auswerten von Kampagnen möglich machen.

Die 4 Anzeigenformate

  • Hashtag Challenges
  • Native Videoanzeigen
  • Brand Take-over Anzeigen
  • Gesponserte TikTok Filter

Von den 4 Anzeigentypen sind Hashtag Challenges das Highlight, damit ist die Video-App eindeutiger Vorreiter. Ziel dieser Kampagnen ist es, möglichst viele Nutzervideos zu generieren. Als Marke ziehst du so mehr Aufmerksamkeit auf dich und kannst deine Reichweite ausbauen. Ein erfolgreiches Beispiel kommt vom Unternehmen Otto. Dieses startet 2019 mit der Hashtagkampagne #MachDichZumOtto Ziel war es möglichst viele User mitmachen uns sich in Videos selbst auf die Schippe nehmen. Es dauerte nicht lange und die Challenge verselbstständigte sich und generierte mehr als 150 Millionen Views. Laut Otto wurden bereits innerhalb der ersten Tage 60.000 Nutzer Videos zu dem Hashtag hochgeladen. Ein Beispiel was noch einmal ganz deutlich das potenzial zeigt.

Risiken & Chancen

TikTok ist in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Datenschutz-Verstößen aufgefallen und verklagt. Hier liegt eine besondere Herausforderung im Schutz der jungen und vor allem minderjährigen Zielgruppe. Angesichts der lauterwerbenden Kritik ist man vonseiten des Anbieters bemüht mehr Transparenz nach außen zu zeigen. Auf ihrer Webseite bieten sie bereits einen Anti-Mobbing-Hub an, dieser soll Eltern und Jugendlichen mehr Informationen geben. Cybermobbing ist ein wichtiges und großes Thema im Bereich von Social Media. Gerade als Unternehmen mit einer sehr jungen Zielgruppe sollte besonders Obacht gegeben werden. Als weiteren Punkt könnte man an dieser Stelle den Algorithmus aufzählen. Wie bei anderen sozialen Netzwerken auch, bleibt der Algorithmus sehr undurchsichtig.

Aufklärung gegen Mobbing

Somit ist es im Vorfeld schwierig, für Unternehmen ihren Erfolg und Relevanz abzuschätzen. Dahingegen sollte man die Chance, für Unternehmen darin sehen Teil einer schnell wachsenden Community zu sein. Das Teilen von Inhalten ist ein wichtiger Punkt, es ist gewünscht Inhalte von TikTok, auf andere Plattformen zu teilen umso die Sichtbarkeit des Kanals zu stärken. Als große Chance kann das Thema Influencer Marketing gesehen werden, Unternehmen bekommen vom Anbieter selbst die Unterstützung passende Influencer zu finden. Auch dieser Punkt steckt längst nicht mehr am Anfang. Influencer Marketing wird uns auch künftig noch sehr stark beschäftigen.

Ich hoffe, du hast mit diesem Beitrag, einen kleinen Überblick über die neue Plattform bekommen. Hast du Fragen zum Thema TikTok? Gerne kannst du mit in den Kommentaren oder per E-Mail schreiben.

Alex

#Montagsliebhaber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.