E-Mail Marketing für Einsteiger - Markenaufbau leicht gemacht
Blog,  Markenaufbau,  Online Marketing,  Social Media

E-Mail Marketing für Einsteiger

Versendest du einen Newsletter und betreibst gezielt E-Mail Marketing? E-Mail Marketing ist ein beliebtes und vor allem sehr effektives Marketinginstrument. Vielleicht hast du schon einmal darüber nachgedacht, deinen Kunden und Interessenten regelmäßige Informationen zu zusenden, weißt aber nicht, wie du es am besten machst. Dann bist du beim Thema E-Mail, Marketing und Newsletter Versand definitiv richtig.

Mit Facebook, Twitter und andere Plattformen erreicht man zusammengefasst weniger Kunden als mit gezieltem E-Mail Marketing. Es ist immer alles davon abhängig, was man wie erreichen möchte, welche Zielgruppe und vor allem welche Marketingziele man verfolgt. Ein Newsletter ist im Vergleich zu anderen Marketingmaßnahmen ein vergleichsweise einfacher Weg, einen konstanten Zulauf von neuen Interessenten zu generieren. Dabei kommt es gar nicht so sehr darauf an, ein Marketing Profi zu sein. Dank der Automatisierung wird der Kontakt zu Kunden und potenziellen Kunden sowie Interessenten viel einfacher. Auch in das E-Mail Marketing kannst du hinein wachsen, es wichtig, erst mal anzufangen. Und genau darum soll es in diesem Beitrag gehen.

Wie starte ich mit dem E-Mail Marketing?

E-Mail Marketing kann man jedem Werbetreibenden uneingeschränkt empfehlen. Es gibt eine Vielzahl großartiger Tools am Markt, mit denen das versenden von wirkungsvollen Newslettern und ähnlichen ein Kinderspiel ist. Der aufwendigste Part sind die Inhalte, diese wollen stimmig und überzeugend für den Kunden erstellt sein. Mit deinem Newsletter oder Informationsmails möchtest du schließlich Interessenten von deinem Angebot überzeugen.

Bevor du also so richtig los legst, solltest du dir ein paar allgemeine Gedanken machen. Warum möchte ich meinen Kunden Nachrichten per Mail zusenden? Was ist meine Intension und welches Ziel verfolge ich damit? Es ist nicht damit getan, in einer E-Mail kurz ein neues Produkt anzukündigen oder zu schreiben “Besuchen Sie unsere Website”. Ein Newsletter, eine Informationsmail oder dergleichen müssen ansprechend für den Leser aufbereitet sein. Nachmöglichkeit sollte dieser genau auf die empfangende Zielgruppe zugeschnitten sein.

Dazu gehört, sich Gedanken um die optische Gestaltung zu machen. Ebenso aber auch die Versandzeit, zu welcher Zeit erreichst du deine Kunden am besten? Hast du dir zu all diesem Gedanken gemacht, geht es im nächsten Schritt an die technische Umsetzung. Das Finden des passenden Tools und das erste Einrichten eines Accounts. Wenn du eine eigene Firmenwebsite betreibst, hast du schon den wichtigsten Grundstein gelegt. Hier kannst du schlussendlich dann ein Formular zur Anmeldung einbinden.

Anwendungsgebiete für E-Mail Marketing

Gründe für den Versand von E-Mails können sehr vielseitig sein. Angefangen beim klassischen Newsletter, mit dem du deine Nutzer auf dem laufenden hältst. Eine regelmäßige Mail kann immer wieder Anlass sein, ein bestehendes oder neues Angebot anzukündigen. Du kannst ebenso gerne per Mail darüber informieren, dass ein neuer Blogbeitrag online gegangen ist. Oder du beispielsweise in den kommenden Tagen darauf ein Facebook-Livevideo anbietest, um ein Produkt genauer vorzustellen.

Was für dich der Anlass ist, eine E-Mail an Kunden und potenzielle Neukunden zu senden, das weißt du selbst am besten. Wie in anderen sozialen Netzwerken auch zählt hier der Mehrwert. Interessenten, die sich für einen E-Mail-Verteiler anmelden, wollen gezielt Mehrwert erhalten. Sie wollen auf dem Laufenden bleiben und möglichst als erste von Neuigkeiten erfahren aber auch profitieren. Das solltest du bei der Planung deines E-Mail Marketings im Kopf behalten.

Die richtige Software

Gerade für Einsteiger sind die am Markt existierenden Do-it-yourself E-Mail Marketing Anbieter perfekt. Dank solcher intuitiv zu bedienenden Software ist es wirklich einfach, einen eigenen Newsletter aufzusetzen. Die meisten Anbieter sind im Handling simpel und übersichtlich. Sie bieten dem Anwender Möglichkeiten, ein Anmeldeformular beispielsweise via passenden Plugin in die eigene Website einzubinden. Dafür musst du wirklich kein Technikgenie sein. E-Mail Marketing ist längst nicht mehr nur den großen Unternehmen vorbehalten, die eine eigene IT- und Grafikabteilung betreiben. Auch Klein- und Mittelständige Unternehmen können mit dem richtigen Tool professionelle Mails senden und sich eine starke Abonnentenliste aufbauen.

Ich empfehle dir zu Beginn, die verschiedenen Anbieter und Plattformen genau zu vergleichen. Schau dabei auf ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis. E-Mail Marketing muss nicht viel kosten. Sicher gibt es viele kostengünstige oder sogar kostenlose Angebote. Du solltest von vornherein auf den Leistungsumfang achten. Angebote wie bis zu 3000 Abonnenten kostenlos oder ähnliches klingen zu Beginn verlockend. Aber glaub mir, diese 3000 Abonnenten können bei gezielten Marketingaktivitäten schnell zusammen kommen, was dann? Erlaubt der Anbieter einen Export der Adressliste oder wie hoch sind etwaige Folgekosten?

Außerdem solltest du bei der Wahl der richtigen Software auch auf die Rechtssicherheit achten. Gerade in Bezug auf Datenschutz solltest du keine Kompromisse eingehen. Achte auf den Sitz und Standort deines Anbieters. Empfehlen würde ich dir einen deutschen Anbieter zu suchen, diese erfüllen alle Anforderungen an den Datenschutz der Empfängerdaten. Mit dem Thema Datenschutz musst du dich auf jeden Fall beschäftigen. Um E-Mails zu versenden, brauchst du immer die Einwilligung des Empfängers. Das kannst du über eine sogenannte Double-Opt-In-Anmeldung lösen. Hierbei stimmt der Interessent dem Empfang von Mails während des Anmeldeprozesses bereits explizit zu. Das heißt aber auch, dass du ihn nun nicht wahllos mit Mail bombardieren kannst.

E-Mail Adressen sammeln

Ein E-Mail Verteiler ohne eine Abonnentenliste mit passenden Mailadressen ist wertlos. Das auf- und ausbauen einer konstanten E-Mail Liste ist ein Prozess, an dem stetig gearbeitet werden muss. Die Menschen werden kaum von alleine auf dich zu kommen und nach einem Newsletter fragen. Du wirst ihnen auf allen möglichen Wegen mitteilen müssen, dass du ein Newsletter Angebot hast. Hierbei geht es darum, diesen einen Anreiz zu geben, sich wirklich eintragen zu wollen. Belanglose E-Mails im Postfach werden schon innerhalb Sekunden anhand der Betreffzeile ausgesiebt und landen dann schnell mal im Spam. Zu nervig auftretende Absender werden dann über kurz oder lang mit einem deabonnieren des Newsletters bestraft.

Wie kommst du nun an erste Mailadressen deiner Nutzer? Binde das rechtlichere Newsletter Anmeldeformular auf deiner Homepage ein. Platziere es dort an einer strategisch günstigen Stelle und weise mit einem passenden Call-to-Action darauf hin. Mach die Homepage Besucher auf den neuen Verteiler aufmerksam. Mit anderen Worten mach sie neugierig und gib ihnen passende Anreize. Locke sie aber bitte nicht plump mit einem kostenlosen Angebot in die Abonnentenliste. Außerdem könntest du Kunden im Verkaufsprozess direkt ansprechen und sie auf das neue digitale Angebot aufmerksam machen. Auch wenn du Menschen offline ansprichst und deinen E-Mail-Verteiler bewirbst, brauchst du immer ihre Einwilligung zum Erhalt dieser. Grundsätzlich sind solche offline Kontakte Goldwert, vor allem wenn du sie so in die digitale Welt holst.

E-Mail Marketing – gestalte deine Mails

Damit E-Mails gelesen und verfolgt werden, solltest du lernen, diese ansprechend zu gestalten. Richtig, wir gehen im erfolgreichen E-Mail Marketing weg von rein textbasierten, langweiligen Mails. Wir fangen an, E-Mails gezielt zu gestalten und dabei wird wie auch sonst im Marketing nichts dem Zufall überlassen. Ebenso oberstes Gebot, mobile First. Auch dein Newsletter solltest du für eine mobile Darstellung und Ansicht optimieren. Wo soll die Aufmerksamkeit drauf gelegt werden? Was sind die wichtigen Inhalte? Diese solltest du strategisch am besten schon so platzieren, das Leser und Betrachter nicht Scrollen müssen, sondern diese direkt im Blick haben.

Neben passenden Bildern und Grafiken solltest du auch mit deinen Brand Farben arbeiten. Auch in E-Mails ist ein Wiedererkennungseffekt wichtig. Arbeit mit Farben und Kontrasten, um dein Angebot besser zu präsentieren. Angebote oder auch anklickbare Elemente sollten sich vom Rest der Mail deutlich abheben. Die meisten E-Mail Marketing Plattformen bieten dir für den Anfang eine Vielzahl guter Vorlagen und Template, die du dann selber anpassen kannst. Dein Newsletter muss nicht von Anfang an gleich perfekt sein, du wirst mit der Zeit herausfinden, was für dich und deine Zielgruppe am besten funktioniert.

Fazit

Es ist wichtig, dass du für dich und ein Unternehmen das potenzial im E-Mail Marketing erkennst. Meiner Meinung nach ist es für nahezu jede Branche und Unternehmen, das digital Werbung macht ein effektives Tool. Hier kommst du langfristig zu einem hohen Return-on-Investment. Die Kosten sind im Vergleich zu anderen Marketingaktivitäten deutlich geringer. Wir können abschließend festhalten, das E-Mail Marketing nahezu das einzige Tool ist, um einen vollständig individualisierten Dialog entlang des gesamten Kundenkreislaufs zu führen. Das Ganze automatisiert und in Echtzeit. Überzeugt dich das Potenzial von E-Mails oder hast du noch Fragen zu dem Thema?

Hast du noch Fragen?

Betreibt dein Unternehmen bereits aktiv E-Mail Marketing? Welche Erfahrungen hast du damit bisher gemacht? Wie immer freue ich mich auf den Austausch mit dir, gerne in den Kommentaren oder per Mail über meinen Kontakt.

Bleib gesund!

Alex

#Montagsliebhaber

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.