Dribbble - Montagsbuero
Apps & Tools,  Blog

Kennst du schon Dribbble?

Bist du Designer, Illustrator oder Künstler und suchst eine Plattform, auf der du deine Arbeiten präsentieren kannst. Auf der du Feedback von Kollegen und Interessierten bekommst und überdies sogar neue Kunden gewinnst? Dann ist Dribbble auf jeden Fall genau die richtige Plattform für dich. Dribbble ist eine Online Community speziell für Kunstschaffende zur Präsentation ihrer benutzerdefinierten Grafiken. Demzufolge ist es also eine Plattform die du speziell für deine Eigenwerbung und Networking nutzen kannst.

Der Kreativität ist ja schließlich keine Grenze gesetzt

Die Plattform gründetet sich 2009/10 und zählt seitdem mit stetigem Wachstum zur stärksten Konkurrenz von Adobes Behancé. Diese Plattform ist vom Grundgedanken sehr ähnlich. Dribbble war am Anfang nur über Einladung zu nutzen. Designer sollten wiederum andere Künstler Kollegen einladen, damit die Community wächst. Und wir wissen ja alle, alles was nicht für jeden so einfach zur Verfügung steht, wird umso mehr interessant. Jeder will umso mehr dabei sein, um nichts zu verpassen. Die Dribbble Community ist immerhin auf schätzungsweise 460.000 Nutzer oder mehr gewachsen. Und bietet folglich ein tatsächlich ernst zu nehmendes Potenzial, um sein Portfolio hierdurch einer breiten Masse zugänglich zu machen.

“Interessant ist diese Plattform für Grafik- u. Webdesigner sowie alle anderen Kreativschaffenden.”

Seit 2014 bietet Dribbble ebenso wie die Möglichkeit dem Teilen von Arbeiten auch den Verkauf direkt zu Bewerben. Den Kauf Prozess wickelt man im Folgenden dann mit einem Link zur eigenen Webseite selbst ab. Somit gibt es auch wieder die Möglichkeit Traffic auf die Webseite zu holen. Dribbble bietet aber überdies auch endlose Möglichkeiten zur Inspiration und zum aufstöbern von qualitativ hochwertigen Design Ressourcen. Wenn man sich ein bisschen mit der Suchfunktion der Plattform auseinander setzt findet man schließlich auch viele kostenlose Ressourcen. Mit anderen Worten einfach mal durchstöbern, lohnt sich auf jeden Fall. Kurzum gib einfach mal einen einfachen Begriff in die Suchmaske ein und du wirst sicher fündig.

“Show and tell for designers”

Zeig, an was du gerade arbeitest!

Die veröffentlichten Arbeiten werden übrigens als sogenannte “Shots” bezeichnet, wenn du deine Arbeiten dort präsentieren möchtest, achte darauf das sie im Format 400px x 300 px sind. Interessant ist das Shots oft in schneller Abfolge eingestellt werden und wirklich von A bis Z alle möglichen Stile vertreten sind. Dribbble soll neben der Selbstvermarktung ebenfalls dazu genutzt werden von der Community Feedback einzuholen, daher müssen Shots die du teilst nicht immer vollendete Arbeiten sein. Du kannst nichtsdestotrotz ruhig Shots aus dem Entstehungsprozess teilen und dir ein Feedback zu deiner Idee einholen. Grad wenn man allein im Homeoffice arbeitet und man nicht mal eben einen Kollegen am Nachbarschreibtisch nach einer zweiten Meinung fragen kann.

Probier doch Dribbble einfach mal aus

Aber es sei auch an dieser Stelle gesagt das Feedback und Diskussion bei der Größe dieser Plattform nicht immer einfach und überdies schon gar nicht immer nur fachlicher und konstruktiver Natur sind. Im Grunde genommen ist das, wie wir sicher alle schon bemerkt haben ein plattformübergreifendes Problem. Dementsprechend egal in welche Gruppen Chats man schaut spätestens beim 3 Post oder Kommentar möchte man deswegen nur noch die Hände über dem Kopf zusammen schlagen. Ich persönlich finde diese Diskussionskultur, die sich unbeschadet dessen im Netz entwickelt hat sehr schlimm und vielmehr auch sehr entmutigend.

Wie nimmst du das war?

Ich glaube, viele machen sich schon aus Frustration nicht mehr die Mühe zu kommentieren und wenn ist es beispielsweise oft nur ein kurz abgetanes “Super” “I like it” “Wow” oder Ähnliches. Ich glaub, man darf sich trotzdem nicht entmutigen lassen immer wieder nach Feedback zu fragen oder den Austausch mit der Community zu suchen. Das ist auch ein Lernprozess, in dem ich mich gerade befinde. Nach dem ich mich vorher ein Jahr fast aus allen Sozialen Medien zurückgezogen habe ist der wieder Einstieg gar nicht so leicht. Im Grunde genommen gilt hier nicht entmutigen lassen und weiter machen!

“Dribbble ist kein überflüssiger Ort für Designer mit zu viel Zeit”

Was ich dir auf jeden Fall mit auf den Weg geben kann, nutze die Chance dieser Plattformen, um dich und dein Portfolio nach außen zu teilen. Entscheidend ist das Plattformen, wie Dribbble oder auch Behancé dir dessen ungeachtet eine große und stetig wachsende Community bieten. Denn ebenso wie bei vielen anderen Berufen ist es als Kunstschaffender genauso wichtig, sich einen Namen zu machen und das passiert eben nicht, wenn deine wunderbaren arbeiten irgendwo auf der Festplatte oder der Mappe in der Schublade vor sich hin schlummern.

Wenn auch du bei Dribbble bist, lass mir gern in den Kommentaren den Link zu deinem Profil da, ich schaue gerne auch bei dir mal vorbei. Über das Kontaktformular kannst du mir gerne eine Nachricht schreiben. Kleiner Tipp noch obendrein, wenn du dein Profil mit deinem Twitter Account verknüpfst, bekommst du direkt Vorschläge von Personen, denen du bereits folgst.
Also viel Spaß beim Inspirieren lassen und viel erfolg beim Netzwerken auf Dribbble.

Kreative Grüße

Alex

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

#Montagsliebhaber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.