Reichweite auf Pinterest aufbauen

Nachdem wir im letzten Beitrag gelernt haben wie nützlich Pinterest für dein Unternehmen seinen kann. Geht es heute um die Reichweite auf Pinterest. Wir beschäftigen uns mit der Frage wie die Reichweite auf Pinterest für dein Unternehmen und Produkt entsteht. Ebenso beschäftigen wir uns mit dem Irrglauben das ein Pinterest Profil besonders hübsch aussehen muss. Den nur in den seltensten Fällen schauen Nutzer sich wirklich mal ein Profil in der Gesamtheit hat, es geht im Vordergrund um die Bilder im Feed. Außerdem habe ich dir in meinem letzten Beitrag ja schon erklärt das mehr als 80 % der Nutzer mobil auf Pinterest zugreifen.

Sehen wir es mal realistisch wie viele Nutzer rufen beispielsweise auf Facebook eine Unternehmensseite auf? Das direkte aufrufen ist eher selten, vielleicht noch bei Restaurants um nach Speisekarten und Öffnungszeiten zu schauen. Aber im normal Fall, erzeugen die durchlaufenden Beiträge im News Feed den Traffic und die Reichweite. So ist es eben auch bei Pinterest. Die sozialen Netzwerke verwenden dafür heutzutage komplexe Algorithmen, sodass dem Nutzer speziell auf ihn zugeschnittene Inhalte in seinem Feed erreichen. Daher kannst du auch mit einer gut ausgerichteten Werbestrategie auf Facebook hohe Erfolge erzielen. Aber darum soll es in diesem Beitrag nicht gehen.

Zurück zu Pinterest, was macht es den eigentlich so besonders? Die umfangreiche Suchfunktion ist das, was Pinterest so besonders macht und von anderen Plattformen abhebt. Neben Pinterest und Google ist kaum ein anderes Netzwerk so stark in seiner Suchfunktion und den Ergebnissen die diese ausliefert. Das muss man einfach so sagen, Pinterest ist eben eine wichtige und mächtige Bildersuchmaschine. Auf Pinterest funktioniert sehr viel über die Suche, Nutzer bekommen da unzählige Ergebnisse und Lösungen für ihre Suchanfragen. Diese können sie mit wenigen Klicks immer weiter eingrenzen und verfeinern. Großartig sag ich dir, hast du das schon mal für dich Privat versucht?

Wie kommen deine Inhalte in den Feed von möglichst vielen Nutzern?

Das ist doch letztlich die entscheidende Frage, mit der durch dich beschäftigen musst. Grundsätzlich gibt es dazu zwei Wege, zum einen pinnst du auf Pinterest selbst Inhalte deiner Webseite. Oder Nutzer tun ist, über beispielsweise einen Pin-It Button. Solltest du viel Wert auf gut optimierte Inhalte gelegt haben, verbreiten sich deine Inhalte sich sehr gut über die Pinterestsuche. Weitere Reichweite auf Pinterest wird dir aber auch das sogenannte Re-pinnen einbringen. Hier geht es darum das, die Nutzer Inhalte aus ihrem Feed zu den eigenen Pinnwänden in ihrem Profil hinzufügen. Und sie so mit wieder weiter pinnen, ihre Follower bekommen diese dann auch wieder in ihrem Feed und in dem neuen Follow-Feedangezeigt.

Bei Pinterest im Feed passiert natürlich auch ganz viel über Algorithmen und Vorlieben der Nutzer. Dabei bekommen Nutzer aufgrund ihrer bereits gepinnten Pins mehr und mehr ähnliche Inhalte angezeigt. Gut optimierter Inhalt ist sehr wichtig, das kann ich dir nur immer wieder sagen. Um eine große Reichweite auf Pinterest zu genieren ist die Anzahlt deiner geteilten Inhalte entscheidend, aber auch deren Qualität. Pins müssen auf den ersten kurzen Eindruck beim scrollen den Betrachter ansprechen, um von ihm weiter gepinnt zu werden.

Aufbau deiner Reichweite auf Pinterest, beginnt auf deiner eigenen Webseite

Jeder gepinnter und gespeicherter Inhalt eines Nutzers ist wiederum ein Multiplikator für weitere Re-Pins. Die dann auch wiederum ein Multiplikator für viele weitere RE-Pins sind. So entsteht bei der Fülle und Masse der am Tag gepinnten Inhalte schnell eine große Reichweite und ein guter Durchlauf. Wichtig ist es, dass du mit deiner Strategie am Ball bleibst. Regelmäßigkeit ist entscheidend für den Aufbau langfristiger Reichweite auf Pinterest. Keine Sorge, du musst nicht jeden Tag unzählige Pins einzeln hochladen. Dafür gibt es spezielle Tools mit denen du das Automatisiert erledigen kann.

Ebenso kannst du durch einen integrierten Pin-It Button viel erreichen. Damit machst du es den Nutzern leichter Inhalte die ihnen gefallen einfach weiter zu teilen auf Pinterest. Das kannst du mit speziellen Plugins kombinieren, wo du dann bereits vorgefertigte und optimierte Pin zu Beiträgen im Hintergrund hinterlegst. So das ein Nutzer auf deiner Webseite der ein Bild über den Pin-It Button teilen möchte, gleich eine weitere Auswahl von optimierten Inhalten zu dem Beitrag hat.

Besucher einer Webseite müssen animiert werden Inhalte auf Pinterest zu speichern.

Ganz wichtig, von nichts kommt nichts. Du bist mit deiner Kommunikationsstrategie und deinen Content Inhalten dafür verantwortlich Kunden gezielt anzusprechen. Dazu optimierst du deine Inhalte beispielsweise nach Keywörtern und Interessen deiner Zielkunden. Ebenso ist es auch bei den Bildern. Du musst für dich und deine Marketing-Strategie herausfinden was am besten passt und wie du deine Betrachter am besten anregst dich mit dem weiter pinnen von Inhalten zu unterstützen. Dabei könnte ein Ziel in deiner Marketing-Strategie sein, mit der Reichweite auf Pinterest deine Markenbekanntheit zu steigern.

Fassen wir mal kurz zusammen, wichtig sind regelmäßige und häufige Inhalte auf Pinterest. Dazu sollte es auf deiner Webseite genügend ansprechende Bilder und optimierte Inhalte geben. Deine Webseite sollte zu dem keine technischen Hürden für das Pinnen von Beiträgen schaffen, vermeide also beispielsweise Mouse-Over und Zoomfunktionen bei Bildern. Für Bilder, die gepinnt werden sollen, müssen entsprechenden Informationen hinterlegt werden, wie eine Bildbeschreibung und Meta-Tags.Dieses ist wichtig damit deine Beiträge besser über die Pinterestsuche gefunden, werden und so besser weiter verbreitet werden können. Du kannst das weiter pinnen deiner Inhalte aber auch genauso gut untersagen.

Die Konkurrenz ist groß

Auf Pinterest werden deine Inhalte mit Millionen anderer Bilder konkurrieren. Und klar, gibt es immer Inhalte die den eigenen vorgezogen werden. Inhalte und Bilder die ansprechender und interessanter sind. Milliarden Inhalte sind bereits auf Pinterest gespeichert und tausendfach verbreitet. Gerade das macht Pinterest zu einer wirklich ernst zu nehmenden Traffic Maschine, ich glaub wirklich, dass es kaum irgendwo mit so wenig so viel zu erreichen ist. Ich hoffe, ich kann dich mit meiner Begeisterung für Pinterest anstecken.

Es ist ebenso, das nur, weil Nutzer ein Bild auf Pinterest einschleusen es nicht zwingend erfolgreich sein muss. Auch bei deinen Inhalten für Pinterest wirst du probieren müssen was gut ankommt und was nicht. Mit einem Unternehmensprofil bekommst du bei Pinterest ganz gute und übersichtliche Statistiken. Anhang derer du ausmachen kannst was gut funktioniert und was eher weniger ankommt. Eine wirklich spannende Sache. Ich finde es wahnsinnig interessant wie unterschiedlich und doch vielseitig Geschmäcker, Vorlieben und Interessen sind. Und wie berechnend man mit aufbereiten Inhalten dann doch ganz genau ans Ziel kommen kann. Visueller Inhalt ist in unserem täglichen Nutzerverhalten im Netz so wichtig und entscheidend geworden. Es ist wirklich wichtig dabei auf Qualität zu achten, das gilt für Bilder genauso wie für deine Videos oder Audioinhalte die du veröffentlichst.

Also probiere es doch mal aus, erstelle einen Pin und schau was passiert. Im nächsten Beitrag werde ich dir noch ein paar interessante Tipps zur Nutzung von Pinterest geben. Hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder schreib mir eine private Nachricht über mein Kontaktformular. Ich freue mich auf den Austausch mit dir.

Artikel veröffentlicht am: 03.02.2019

Alex

Blog Themen

In diesen vier Kategorien, findest du weitere spannede Blogbeiträge aus dem Bereich Social Media Marketing und Markenaufbau. Schau regelmäßig vorbei und lass dich inspirieren oder abonniere den Newsletter um keinen Beitrag zu verpassen.

Social Media

Branding

Montagsbuero

Markenaufbau

Pin It on Pinterest

Share This