Instagram Shop Funktion - Jetzt für alle verfügbar
Blog,  Instagram,  Online Marketing,  Social Media

Instagram Shop – Jetzt für alle verfügbar

Hast du schon mitbekommen, die Instagram Shop Funktion ist jetzt für alle verfügbar? Die neuen Shopfunktionen von Facebook wurden Mitte Mai gelauncht. Marken und Unternehmen haben die Möglichkeit, einen kleinen Shop direkt in das Instagram-Profil zu integrieren. Diese Funktion steht allen Unternehmen zur Verfügung, unabhängig von der Unternehmensgröße oder andren Parametern. Wichtig ist, dass bereits ein Shop auf der eigenen Webseite vorhanden ist und physische Produkte verkauft werden.

Das ist nicht neu, oder?

Grundsätzlich ist die Shoppingmöglichkeit auf Facebook und Instagram nichts Neues. Jedoch gab es jetzt zum Instagram Shop Launch einige Updates. Hast du dir den Reiter Shop auf deiner Facebook-Page bereits eingerichtet? Schau gerne hier (*ext. Link) auf meiner Facebook-Page vorbei, dort habe ich diesen Reiter bereits angelegt und erste Produkte verlinkt. Was also macht die Instagram Shop Funktion so besonders? Der Fokus liegt mit diesem Update und Launch ganz klar in der Außenpräsens des Shops und der Marke. Es gibt nun mehr Möglichkeiten, den Shop personalisierter zu gestalten und nach den eigenen Bedürfnissen zu konfigurieren. Die bereits bekannte Shop Ansicht auf der Facebook-Page hatte bisher keinerlei Konfigurationsoptionen.

Der Commerce Manager

Über deinen Facebook-Business-Manager gelangst du, zum komplett überarbeiten Commerce Manager. Dieser bietet dir Möglichkeiten, wie Produktkatalog anlegen, Produkte verwalten, Targeting, Checkout und andere. Hierüber wird künftig alles rund um den Instagram Shop sowie Facebook Shop verwaltet. Der Commerce Manager (*ext. Link) bietet dir als Nutzer einen deutlich verbesserten und großen Funktionsumfang. Das wirklich Interessante an dem Commerce Manager ist, das dieser ein Front- u. Backend bietet, welches plattformübergreifend agiert. Das bedeutet für dich, dass du so den vollen Funktionsumfang auf allen Facebook zugehörigen Diensten nutzen kannst. Die gesamte Facebook-Familie ist somit untereinander vernetzt.

https://www.facebook.com/commerce_manager

Auch in der Nutzerfreundlichkeit spiegelt sich dies wieder. Kaufst du etwas über Facebook, bekommst du beispielsweise weitere Informationen über WhatsApp oder andere Wege. Die Zentrale für alles ist der Facebook-Business-Manager. Das Anlegen eines Shops ist im Grunde recht simpel, du legst Produktkategorien an und fügst deinem Shop ein Headerbild hinzu. Anschließend kannst du Farben und Text stimmig auf deine Markengestaltung anpassen. Damit hast du in wenigen Schritten einen vollwertigen Shop eingerichtet. Der Vorteil liegt allerdings nicht nur in der einfachen Handhabung, sondern in der mobilen Optimierung. Mobile First wird vollends erfüllt, quasi keine Ladezeiten und die Option Produkte die einem Gefallen direkt kaufen zu können.

Der Konsument und Nutzer sieht beispielsweise in deiner Instagram Story oder im Feed ein Produkt bei dir, von diesem ist er sichtlich angetan. In der herkömmlichen Customer Journey müsste dieser jetzt, mehre Klicks tätigen, um von Instagram auf den Shop deiner Webseite zu gelangen. Die Instagram Shop Funktion ermöglicht ein einfaches Markieren der Produkte im Bild, in der Story oder im Livevideo. Wobei das markieren von Produkten in einem Livevideo noch komplett neu ist. Hierzu legt man eine definierte Auswahl von Produkten fest, die dann im Livestream hervorgehoben werden. Der Nutzer kann die Produkte anschauen, ohne den Stream verlassen zu müssen.

Produktkatalog

Der Produktkatalog spielt für den Instagram Shop eine wichtige Rolle. Hierüber wählst du aus, welche Produkte in deinem Shop im Profil angezeigt werden sollen. Bereits bei dem bisherigen Facebook Shop Reiter gab es den Produktkatalog. Hier hat dieser jedoch bisher eher eine untergeordnete Rolle gespielt. Quasi nur, um Produktlisten geordnet anzeigen zu können. Um den Produktkatalog anzulegen, fügst du ein Produkt, eine passende Beschreibung und Bilder hinzu. Wichtig ist das du dem zugefügten Produkt einen Link und Preis zuweist. Den Produktkatalog für deinen Instagram Shop kannst du komplett manuell anlegen und pflegen.

Solltest du bereits ein umfangreiches Shopsystem und viele Produkte haben, empfiehlt es sich auf automatisierte Tools zurück zugreifen. Der Arbeitsaufwand zwei Produktkataloge zu pflegen wäre vermutlich nicht verhältnismäßig. Im Commerce Manager hast du neben dem Produktkatalog auch die Möglichkeit für deinen Instagram Shop sogenannte Kollektionen mit verschiedenen Produkten zu erstellen. Aus diesen generiert Facebook dann ein Instant Expierence und umfassende Anzeigen. Mit Untertabs lässt sich des zur besseren Orientierung für den Kunden sortieren.

Checkout in der App

Eine Funktion, über die sich sicherlich viele Shopbetreiber freuen würde. Umso unkomplizierter der Kaufprozess gestaltet ist je größer die Wahrscheinlichkeit für einen schnellen Kaufentscheid. Auf das Checkout direkt in der jeweiligen App müssen wir noch warten. Bisher steht diese Funktion im DACH-Verband nur einigen wenigen ausgewählten Unternehmen zur Verfügung. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Funktion zu gegebener Zeit der Instagram Shop Funktion noch mal einen ordentlichen Kick geben wird. Es lohnt sich also früh genug einzusteigen.

Makieren von Produkten

Eine derartige Funktion gibt es bereits seit zwei Jahren. Angelegte Produkte konnten in der Insta Story sowie im passenden Post für den Feed markiert werden. In Facebook Beiträgen ist es sogar schon eine Weile länger möglich.

Werbeanzeigen schalten für Produkte im Shop

Das Grundsätzliche schalten, von Werbeanzeigen für Produkte, ist nichts Neues. Der Werbeanzeigenmanager von Facebook bietet seit Jahren, einen großen Funktionsumfang in Sachen Werbeanzeigen schalten. Du kannst für Produkte in deinem Instagram Shop automatisiert und mit Re-Targeting Anzeigen schalten. Ebenso kannst du deine Anzeigen auch manuell zusammenstellen. Anzeigen kannst du für verschiedene Werbeformate schalten, beispielsweise den Feed oder die Stories.

Wie hoch sind die Kosten für einen Instagram Shop?

Überwiegend alle Funktionen innerhalb der Facebook zugehörigen Plattformen stehen kostenlos zur Verfügung. So ist es auch bei dem Instagram Shop. Dir entstehen erst einmal keine Kosten, um einen fertigen Shop mit Produkten anzulegen und in dein Instagram-Profil zu integrieren. Über den Instagram Shop selbst findet derzeit noch kein direkter Checkout statt, daher entstehen hier direkt keine Kosten. Der Kaufabschluss läuft über deinen eigenen Online Shop auf deiner Webseite, hier können gegebenenfalls Kosten von deinem Shopanbieter und Ähnlichem entstehen. Dahingehend müsstest du dich entsprechend selbst noch einmal informieren.

Kosten entstehen dir, wenn du für deine Produkte explizit Werbeanzeigen schalten möchtest. Diese werden dann über den Werbeanzeigenmanager abgerechnet. Das Budget für mögliche Anzeigen solltest du auf jeden Fall bei der Planung berücksichtigen. Was ich dir zu den Kosten auf jeden Fall mit auf den Weg geben möchte, ein Shop kostet vor allem Zeit. Gerade, wenn du bereits einen Online Shop betreibst, solltest du dir darüber im Klaren sein das der Instagram Shop quasi ein vollwertiger zweiter Shop ist. Dieser möchte angelegt und vor allem gepflegt werden. Dazu werden Ressourcen und Kapazitäten in deinem Unternehmen gebraucht. Analysiere und wäge für dein Unternehmen genau ab, ob sich dieser Aufwand lohnt. Würde deine Zielgruppe ein Produkt über Instagram shoppen?

Was brauche ich, um einen Shop zu erstellen?

Im Grunde gibt es keine besonderen Anforderungen. Um einen Shop zu erstellen, solltest du ein Instagram-Business-Profil haben. Ebenso einen Facebook-Account mit einer Unternehmensseite. Um auf den neuen Commerce Manager zugreifen zu können brauchst du ein Facebook-Business Manager Account. Über diesen kannst du all deine Aktivitäten organisieren und konfigurieren.

Hast du Zugang zum Commerce Manager kannst du ganz einfach einen Produktkatalog mit deinen Produkten anlegen. Zuletzt kannst du dann über die Einstellungen in deinem Instagram-Account den Shop verknüpfen und den passenden Produktkatalog auswählen. Die Freischaltung sollte recht zügig funktionieren. Passe nun im Commerce Manager alle Einstellungen und das Design stimmig zu deiner Marke an. Im Prinzip ist das alles, es hört sich komplizierter an, als es ist. Trau dich einfach mal ran und klick dich durch den Commerce Manager durch.

Was könnte in Zukunft noch kommen?

Bereits im vergangenen Jahr wurde eine Möglichkeit angekündigt, die es ermöglichen sollte, Shop Kooperationen mit Influencern zu betreiben. Das heißt, ein Influencer oder Creator kann einen Shop anlegen, in dem er Produkte von Kooperationspartnern bewirbt. Der Kaufabschluss wäre dann über einen Link zur Webseite des Kooperationspartners abzuschließen. Bisher ist diese Funktion jedoch nicht in Deutschland ausgerollt worden.

Facebook Pay, eine eigene Bezahlmöglichkeit von Facebook hatte in der Vergangenheit schon für viel Aufsehen gesorgt. Mark Zuckerberg und sein Facebook-Team sind wohl in die Planung einer eigenen Kryptowährung eingestiegen. Diese sollte unter dem Begriff Facebook Pay in alle Plattformen integriert werden. Dies ist jedoch bisher nicht realisiert worden. Aber wer weiß, möglich ist am Ende alles.

Fazit

Die neue Facebook u. Instagram Shop Funktion lohnt sich besonders für Klein- und Mittelständige unternehmen. Von diesem Update profitieren nicht nur die großen Player am Markt. Ein klarer Vorteil liegt nicht nur in der einfachen Handhabung, sondern in der mobilen Optimierung. Mobile First wird vollends erfüllt, quasi keine Ladezeiten und die Option Produkte die einem Gefallen direkt kaufen zu können sprechen definitiv für eine Shopimplementierung.

Positiv hervorzuheben ist außerdem, das die Instagram Shop Funktion allen Usern gleichermaßen zur Verfügung steht. Man muss nicht, wie bei anderen Funktionen langwierig auf das Ausrollen dieser warten. Ich finde die Integrierung des Shops in das eigene Instagram-Profil eine tolle Sache. Gerade wenn deine Marke eine sehr junge Zielgruppe hat die sich viel auf der Plattform aufhalten. Diese sind eh schwer von dort wegzulocken. Es bietet sich also an, ihnen Produkte direkt zu verlinken und gleich eine Kaufmöglichkeit zu geben. Hinterlasse mir gerne ein Kommentar dazu.

Was hältst du von einem Shop integriert in das Social Media Profil?

Hast du noch Fragen?

Wie immer freue ich mich auf den Austausch mit dir, gerne in den Kommentaren oder per Mail über meinen Kontakt.

Bleib gesund!

Alex

#Montagsliebhaber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.