5 LinkedIn Tools, mit denen du deine Kampagne optimierst

In diesem Beitrag soll es darum gehen deine LinkedIn Kampagne zu optimieren. Du lernst die LinkedIn Tools richtig einzusetzen, um deine Kampagnenleistung zu steigern. Warum solltest du als Unternehmer oder Marketer dich überhaupt mit Lead Management auseinandersetzen? Vielleicht hast du dich das auch schon einmal gefragt oder du weißt gar nicht, worum es geht. Fangen wir also von vorne an, im letzten Beitrag zum Thema LinkedIn 7 Nützliche Funktionen für dein LinkedIn Marketing haben wir uns die grundlegenden Funktionen von LinkedIn angeschaut. Wir wissen jetzt welche Möglichkeiten uns für unsere Kampagne zur Verfügung stehen.

Man kann das eigentlich ganz einfach beantworten. Lead Management bedeutet nichts anderes als Interessenten für Produkte und Dienstleistung zu gewinnen und diese in zahlende Kunden umzuwandeln. Kurz gesagt es geht also darum mit der richtigen Strategie Kunden zu gewinnen. Im Lead Management setzt man sich mit Prozessen, Ressourcen und Strategien auseinander die im Unternehmen eingesetzt werden, um Kunden zu gewinnen. Dafür stehen verschiedenste technische Möglichkeiten zur Verfügung, am Ende geht es darum messbare Ergebnisse zu erzielen und in Echtzeit ein Gesamtbild vom Kunden zu erhalten. Aus den Ergebnissen lässt sich schließlich abbilden, wo Verkaufspotenziale sind und wo aus Interessenten tatsächliche Kunden gemacht werden können. Somit werden verschiedene Marketing Aktivitäten im Unternehmen transparenter abgebildet. Halten wir also fest es geht darum neue Leads, also Kunden zu generieren.

Kaltakquise war gestern

Richtig, die klassische Kaltakquise ist mittlerweile eher etwas veraltet oder besser gesagt etwas überholt. Wir sind mittlerweile so weit in der Digitalisierung drin das wir andere Wege der Akquise nutzen sollten. Unsere Zielgruppe können wir heutzutage auf verschiedensten Wegen im Netz erreichen, Social Branding spielt hier eine große Rolle. Schauen wir uns also an, wie eine LinkedIn Kampagne sinnvoll im Rahmen der Lead Generierung eingesetzt werden kann und welche Tools uns dafür zur Verfügung stehen.

Hochwertige Leads generieren

Mit LinkedIn kann man Kampagnen starten, um in großen Mengen hochwertige Leads zu generieren. Im LinkedIn Kampagnen Manager kann man mühelos Leads verwalten und sie auch für die Verwendung in anderen CRM-Tools herunterladen. Aber auch hierbei steht an aller erster Stelle das du deine Zielgruppe und deinen Zielkunden genau kennst. Solltest du für dein Business oder Projekt noch keine Zielgruppe fest definiert haben, empfehle ich dir eine sogenannte Zielgruppen Persona anzulegen. Es ist unablässig sich mit den Zielkunden auseinander zu setzen, du solltest wissen, wer deine Zielgruppe ist und was sie so macht. Den genau darauf baust du deine LinkedIn Kampagne auf. Erster Schritt für dich also definiere deine Zielgruppe! Das kann ich nicht oft genug betonen.

5 Tools um deine Kampagnenleistung zu optimieren

1. Lead Gen Forms

Das Lead Gen Form ist eine Funktion von LinkedIn, mit der man die Möglichkeit hat über Anzeigen hochwertige Leads zu gewinnen. Dieses passiert mit vorab ausgefüllten Formularen, dem sogenannten Lead Gen Form. Diese Funktion kannst du innerhalb des LinkedIn Sponsored Contents oder Sponsored In Mails einsetzen. Das Lead Gen Form ist vorab mit genauen LinkedIn Profildaten ausgefüllt, sodass Mitglieder einem mit wenigen Klicks beispielsweise ihre beruflichen Daten zukommen lassen können. Als Werbetreibender wählst, du für dein Formular 3-4 Felder, die für dich relevant sind aus, max. kannst du 7 Felder hinzufügen. Achte, aber darauf das es nicht zu viele sind, meist erzielt man mit weniger Feldern eine bessere Konversion Rate. Ein klarer Vorteil ist die Nahtlose User Expierence. Leads waren in der App gehalten und nicht auf externe Seiten weitergeleitet.

Es stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung den ROI einer Kampagne zu ermitteln. Dabei kann man die Kosten pro Lead, die Quote ausgefüllter Formulare u. die Anzahl der Leads erfassen, die man in den verschiedenen Zielgruppen generiert hat. Um diese Funktion zu nutzen, fügst du deinem Sponsored Content od. deiner Sponsored Mail einen entsprechenden Call-to-Action hin zu. So erfasst du Leads mit vollständigen und genauen Informationen ganz ohne Zeitverzögerung. Anschließend kannst du Mitglieder automatisch über Angebote und Inhalte informieren. Du kannst dich mit der Messung deiner Kampagne auseinandersetzen und mittels dem Kampagnen-Manager oder anderen Drittanbieter Tools auf deine Leads zugreifen.

Tipp: Überarbeite deine Anzeige und deine Formularfelder, wenn du trotz einer hohen Öffnungsrate nur wenige Leads verzeichnest.

2. LinkedIn Matched Audience

Hier bietet LinkedIn dir wichtige Funktionen mit denen du relevante Accounts und Interessenten erreichst. Erreiche die relevante Zielgruppe für dein Unternehmen. Mit LinkedIn Matched Audience konzentrierst du dich gezielt auf die lukrativen Accounts. LinkedIn Matches Audience ist für alle LinkedIn Werbeprodukte verfügbar. Matches Audiece unterteilt sich in 3 wesentliche Funktionen dazu zählt Webseiten-Retargeting, Account- und Kontakt-Targeting.

Nutze den LinkedIn Insight Tag, um mit Besuchern deiner Webseite in Kontakt zu treten und gezielt diese Accounts anzuvisieren. Der Vorteil ist, du erfährst welche Unterseiten deiner Webseite Besucher angesehen haben. So kannst du ihnen künftig besser relevante Anzeigeninhalte bereitstellen. Mit dem Account-Targeting kannst du gezielt Influencer und Entscheider erreichen. Du kannst eine Liste von Ziel-Unternehmen zusammenstellen und im nächsten Schritt mit mehr als 30 Mio. Unternehmensseiten abgleichen.

Tipp: Unterteile Account-Listen mittels Filter nach Branche oder Unternehmensgröße.

Mit Kontakt-Targeting kannst du gezielt potenzielle Kunden und Kontakte auf LinkedIn ansprechen. Du hast die Möglichkeit eine Liste für eine individuell angepasste Zielgruppe zu erstellen. Innerhalb des Kontakt-Targetings kannst du ebenfalls eine Liste mit EMail-Adressen sicher hochladen. Mit Listen kannst du auch sicherstellen, dass du beispielsweise Bestandskunden von aktuellen Kundenakquise Kampagnen ausschließt. Das Targeting selbst funktioniert bei LinkedIn ganz einfach, der LinkedIn Insights ist ein simpler Java-Code, diesen musst du zum Tracken in deine Webseite einbinden.

Tipp: Erstelle eine Liste von Leads für jede Stufe in deinem Vertriebs-Funnel. So kannst du für diese leichter gezielte Anzeigen Schalten.

3. Webseiten Demographics

LinkedIn stellt dir ein kostenloses Reportingtool zur Verfügung, um in Erfahrung zu bringen, welche beruflichen Merkmale die Besucher deiner Webseite auszeichnen. Hierbei wird in verschiedene berufsbezogene Kriterien unterteilt. Beispielsweise Postion, Branche, Karrierestufe, Tätigkeitsbereich und Angaben zum Unternehmen.

Klarer Vorteil im Reporting deiner Webseiten demografisch liegt in den Erkenntnissen, die du über deine Zielgruppe gewinnst. Du kannst passenden Content erstellen und unterschiedliche Seiten vergleichen umso herauszufinden welche Inhalte bei deiner Zielgruppe ankommen. Schließlich ist es dein Ziel deinen idealen Kunden zu erreichen.

4. LinkedIn Audience Network

LinkedIn ist ein erstklassiges Publisher Netzwerk mit dem du deine Zielgruppe überall im Web erreichen kannst. Für mich ein wirklich wertvoller Vorteil liegt daran hochwertige Leads zu erreichen. Ebenso wie das Ansprechen einer größeren Anzahl von Fachkräften. Mit dem LinkedIn Audienece Network zu werben ist für jeden recht einfach, mit LinkedIn kannst du als Unternehmer selbstsicher werben.

LinkedIn Marketing kann gerade für dich als Einsteiger interessant sein. Du kannst das Budget deiner Werbekampagne nutzen, um etwas Tempo rein zu bringen umso noch mehr Engagement zu erreichen. Ich weiß das hört sich gerade am Anfang alles komplizierter an, als es eigentlich ist. In weiteren Beiträgen werde ich näher darauf ein gehen wie du eine einfache Kampagne aufsetzt.

5. LinkedIn Conversion Tracking

Wichtig bei jeder Werbemaßnahme und Kampagne ist das Messen und am Ende das optimieren. Ziel ist es schließlich das best Möglichste aus deinem Budget herauszuholen. Mit dem Conversion Tracking ermittelst du beispielsweise den Erfolg deiner Sponsored Content Kampagne sowie deinen Text-Ads. Finde heraus, was deine Zielgruppe anspricht und worauf sie eher verhalten reagieren. Das LinkedIn Conversion Tracking ist direkt in deinem Kampagnen Manager integriert.

Messe kannst du deine Leads, Registrierungen, Installationen einer App, Downloads deines Angebotenen Contents, Käufe, Seitenaufrufe und vieles mehr. Schau dir am besten den LinkedIn Kampagnen Manager einfach mal etwas genauer an. Vorteile des Conversion Tracking ist das Dokumentieren einzelner Conversions auf deiner Webseite oder Landingpage. Du kannst den ROI deiner Werbemaßnahmen messen und Kampagne für noch bessere Performance optimieren.

Entwickle deine Marke weiter

Mit meinem letzten Beitrag 7 Besten LinkedIn Funktionen habe ich dir schon einen ersten Einstieg erklärt. Mit diesen beiden Beiträgen in Kombination kennst du jetzt alle Möglichkeiten, die du für ein erfolgreiches LinkedIn Marketing einsetzten, kannst. Du kannst nun ganz gezielt den richtigen Personenkreis mit deinem Content ansprechen. Das Wissen kannst du nun nutzen, um deine Marke weiterzuentwickeln, neue Leads zu generieren um schließlich mehr Umsatz und Erfolg für dein Unternehmen zu erzielen.

Ich hoffe, ich konnte dich etwas mit meiner Euphorie für das LinkedIn Marketing anstecken, schau es dir einfach an und gib dem ganzen Mal eine Chance.

Hast du dich schon mal intensiver mit LinkedIn beschäftigt? Lass uns mal über deinen Markenauftritt sprechen. Hinterlass mir gerne einen Kommentar, über das Kontaktformular kannst du mir eine persönliche Nachricht schreiben.

Artikel veröffentlicht am: 28.07.2019

Alex

Blog Themen

In diesen vier Kategorien, findest du weitere spannende Blogbeiträge aus dem Bereich Social Media Marketing und Markenaufbau. Schau regelmäßig vorbei und lass dich inspirieren oder abonniere den Newsletter um keinen Beitrag zu verpassen.

Social Media

Branding

Montagsbuero

Markenaufbau

Pin It on Pinterest

Share This