Ich gehe stark davon aus, dass du an diesem Punkt deine Zielgruppe genau definiert hast, wahrscheinlich weißt du genau, wie sie tickt und denkt. Dann weißt du auch ziemlich genau, wie du sie am besten ansprichst und ihre Tonalität triffst. Gestern war ich in Nürnberg auf der Social Media Night. Diese fand als Summer Edition in der Kulturwerkstatt auf dem AEG-Gelände statt. Es war ein Abend rund um das Thema Social Media, also genau meins. Ich habe mich schon Tage vorher riesig auf diesen Abend gefreut. Veranstaltet und organisiert wurde die Social Media Night in Kooperation mit dem Marketing-Club Nürnberg. Wissen, empfehle ich dir dringend, daran zu arbeiten. Seine Zielgruppe zu kennen ist für jegliche Marketinghandlung von ungeheuerem Wert und unerlässlich. Mit deinem Wunschkunden und Zielgruppe steht und fällt deine Marketingstrategie. Und wie gesagt das gilt nicht nur für dein Facebook-Marketing.

Wenn du auf Twitter unterwegs bist, dann schau doch mal unter dem Hashtag smnnue nach. Dort bekommst du noch ein paar Einblicke von dem Abend. Und auch von weiteren Events dieser Art. Social Media Night als Event Format gibt es in mehren Städten, wenn du daran interessiert bist, google doch einfach mal, ob so etwas auch in deiner Umgebung stattfindet. Kurz zum Abend der Social Media Night selbst neben dem Netzwerken und Austausch gab es vier interessante Vorträge.

30Grad, ein kühles Getränk und nette Gespräche

Das erfrischende an so einem Abend ist neben dem kühlen Getränk der Austausch, das Netzwerken und mal seinen eigenen Blickwinkel neu justieren. Zu schauen was gibt es gerade so für angesagte Themen. Ich bin noch lange kein Netzwerkprofi, als introvertierter Mensch stellt mich das immer wieder vor deutliche Herausforderungen. Falls du da ein paar Tipps für mich hast, schreibe sie mir gerne unten in die Kommentare.

Die Eröffnung der Social Media Night machte der Ehrenpräsident des Marketing-Club Nürnberg e. V. Herr Peter Schulze. Mit dem Marketing-Club möchte ich mich demnächst auch etwas mehr beschäftigen die bieten auch interessante Veranstaltungen und Möglichkeiten an. Da ich meinen Lebensmittelpunk und mein Business in Zukunft ganz nach Nürnberg verlegen möchte, ist das tatsächlich sehr interessant für mich. An einem Infostand vor Ort bekam ich schon einen ersten Kontakt. Ich werde dich da auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

FIMO – Marke des Jahrhunderts

Kennst du FIMO auch aus deiner Kindheit? Ich schon, es kamen direkt Erinnerungen an Bastelnachmittage mit meiner Mama hoch. Falls dir gerade nichts zu FIMO einfällt eine kurze Erklärung, es handelt sich um eine Art Knet- und Modelliermasse. Also etwas aus dem Bastel- und Kreativbereich. Mit dieser Knetmasse kannst du allerhand machen, Figuren formen oder Schmuck selber herstellen. Dein fertiges Ergebnis wird durch Erhitzen im Backofen haltbar gemacht, so wird die Knetmasse fest und stabil. FIMO was zum Unternehmen Steadler gehört wurde im Jahr 2010 zur “Marke des Jahrhunderts” geführt. Die beliebte Modelliermasse gibt es nun bereits seit 50 Jahren.

“Wenn deine Zielgruppe immer älter wird,
musst du für die nächste Generation was einfallen lassen.”

Mich hat das eigentlich meine ganze Kindheit begleitet und später hab ich es immer wieder in Bastelläden entdeckt. Ich fand es immer faszinierend, dass es FIMO noch gibt. Andreas Wolfsberger aus der Staedler Marketingabteilung gab uns bei der Social Media Night Einblicke, wie es ist eine Marke auch nach so vielen Jahren noch am Markt zu halten. Auch die Marke FIMO hat sich in den letzten Jahren verändert genauso, wie ihre Zielgruppe sich verändert hat. Und eben genau das wäre FIMO fast zum Verhängnis geworden, die eigentliche Zielgruppe ist immer älter geworden.

Die Marke FIMO hat lange Zeit in der Community keinen jungen Zuwachs erfahren. Die Marke brauchte einen Wandel, um standhaft am Markt zu bleiben. Und genau das haben sie mit harter Arbeit und Disziplin geschafft.FIMO erlebte ein Revival, mithilfe von Influencern und Bloggern erreichten sie wieder jüngere Menschen. Das verstaubte Markendasein wurde wieder aufpoliert. FIMO erfreut sich heut wieder großer Beliebtheit bei Jung und Alt.

Eine starke Marke führt dein Unternehmen nach vorne

Nach dem wirklich sehr interessanten und faszinierenden Vortrag von Herrn Wolfsberger folgte ein ebenso spannender Talk zum Thema Employer Branding. Gehalten wurde dieser Talk von Sabrina Lorenz, die ein eigenes Café in München führt. Als erfolgreiche Café Inhaberin gibt Sabrina anderen Unternehmern Tipps wie sie ihre Unternehmensmarke richtig aufbauen und ihre Mitarbeiter motiviert bei der Stange halten. Ich muss ja sagen, auf diesen Talk hab ich mich besonderes gefreut. Nicht nur wegen dem Thema Branding, sondern auch, weil ich zu geben muss ein kleiner Fan von Sabrina und ihrem Süden Café Lotti zu sein. Ich folge ihren Accounts schon eine ganze Weile auf Instagram und bewundere, was sie macht. Sie jetzt einmal so in echt offline zu sehen fand ich großartig. Zum Schluss standen wir noch einen Moment mit ein paar Leuten zusammen, aber da war sie wieder die Schüchternheit in mir.

Ich habe mir aber ganz fest vorgenommen sie bei nächster Gelegenheit im Café Lotti zu besuchen. Vielleicht ergibt sich dann noch einmal die Möglichkeit für ein Gespräch. Zurück zu ihrem interessanten Vortrag bei der Social Media Night. Sie erklärte uns Zuschauen, wie wichtig es ist eine Unternehmensmarke aufzubauen und wert auf das Employer Branding zu legen. Es ist nicht nur wichtig seine Angestellten mit Arbeit und regelmäßigem Gehalt zu versorgen. Das viel mehr dazu gehört seine Angestellten motiviert und zielgerichtet bei Laune zu halten. Es ist wichtig das seine Angestellten mit in die Unternehmenskultur und Werte einzubeziehen.

Mach deine Mitarbeiter zu Fans deines Unternehmens

Sie nicht nur Angestellte sein zu lassen, sondern sie zu richtigen Fans des Unternehmens machen. Gerade als Beispiel in der Gastronomie, wo es viel zu tun gibt, es auch mal Überstunden gibt oder man als Chef nicht persönlich Vorort sein kann. Man möchte erreichen das die Angestellte sich einbringen, gerne ihre Schicht antreten und auch mal mehr als das übliche an Leistung bringen. Du möchtest das deine Gäste in deiner Abwesenheit in derselben weise begrüßt und bedient werden, als würdest du es persönlich machen. Deine Mitarbeit müssen deine Unternehmenswerte genauso fühlen und nach außen Transportieren wie du es auch tust. Ein wirklich gelungener Vortrag und ein großartiges Thema. In einem anderen Artikel werde ich dir mal meine Sicht auf das Employer Branding in modernen Unternehmen Schildern. Wenn dich das Thema interessiert, schreib es mir in die Kommentare. Ich freue mich auf regen Austausch.

Die Organische Reichweite ist tot!

Auch der dritte Talk der Social Media Night war sehr spannend. Wie der Titel “Die organische Reichweite ist tot!” schon verrät. Als Marketer beschäftigt uns dieses Thema schon seit längerer Zeit, seit sich mehr und mehr die Algorithmen durch gesetzt haben ist es ein riesiges Thema. Jochen Karmazin, vom Modelabel Carl Gross erzählte uns in seinem Vortrag, wie sie dagegen angegangen sind. Und wie die organische Reichweite tot ist und die organische Reichweite trotzdem lebt. Als kurzen Hintergrund Carl Gross ist ein Familienbetrieb aus dem fränkischem Raum unweit von Nürnberg. Das Familienunternehmen produziert und vertreibt Anzüge und Herrenbekleidung unter den Modelabeln Carl Gross und Club of Gents weltweit in 20 Länder.

Auch Herrenmode im klassischen Sinn scheint ähnlich, wie FIMO etwas zu sein was auf den ersten Blick nicht leicht auf eine jüngere Zielgruppe zu adaptieren ist. Car Gross macht es vor und es funktioniert, wie man anhand der Zahlen sehen kann. Die Reichweite steigt deutlich an, eine mega Leistung für eine doch recht kleine Brand.

Facebook Events bringen Reichweite

Das wirst du wahrscheinlich auch schon in deiner Facebook Nutzung bemerkt haben. Facebook Events verteilen sich rasend schnell und sie finden großen Anklang. Genau diese Erfahrung hat das Unternehmen um Carl Gross auch gemacht. Sie setzten auf ein eher unkonventionelles Event, zumindest für einen Herrenmoden Hersteller. In einem großen Modegeschäft in Nürnberg organisierten sie eine Aktion bei der ein Tätowieren kostenlose Mini-Tatoos unter die Haut der Veranstaltungsteilnehmer brachte. Mit so viel Anklang haben sie im ersten Moment nicht gerechnet. Aber der Ansturm war riesig, zeitweise sogar so überlaufen, dass sie kontrollieren und regeln mussten wie viele Menschen in das Modegeschäft hereinkamen.

Unkonventionelle Events

Genau auf die Zielgruppe abgestimmt, bei denen es dann auch noch etwas umsonst gibt. Ich glaube, eine bessere Aufmerksamkeit konnten sie nicht erreichen. Was sagst du dazu? Kannst du dir so eine Aktion vorstellen?

Den letzten Talk an diesem Abend hielt Peter Mestel von User Centered Strategy. Ein interessanter Fact den ich aus diesem Vortrag mit nehmen ist Plattform, die am häufigsten für Stories genutzt wird. Was meinst du wohl, um welche Plattform es sich hier handelt? Ich habe es nicht gewusst oder besser gesagt mir was das tatsächlich nicht bewusst. Den kennen tut man sicher alle gängigen Plattformen mit Storie-Funktion. Snapchat ist schon mal nicht unter den drei meist genutzten Plattformen, gut da hab ich mit gerechnet.

Ich löse es mal auf für dich. Also auf Platz 3 ist Facebook mit 150 Millionen Nutzern. Auf Platz 2 ist Instagram mit 300 Millionen, hier war ich etwas verwundert, den Instagram wäre mein Tipp gewesen. Na welche Plattform fehlt? Richtig, Platz 1 belegt tatsächlich WhatsApp mit 450 Millionen Nutzern. Das war mir so nicht bewusst. Liegt vielleicht daran, dass meine Filterblase diese Funktion nicht sehr oft nutzt. Aber ja es gibt 450 Millionen Menschen die wahrscheinlich täglich ihren Status auf WhatsApp updaten. Da liegt also ein Trend der Zeit.

Alles in allem war es ein gelungener Abend mit interessanten Speakern und netten Gesprächen. Also Daumen hoch und vielen Dank an alle beteiligten Organisatoren.

Alex