Content Marketing Tipps

26 Tipps, die dein Content Marketing verbessern werden

Content Marketing ist in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus von Marketingverantwortlichen gerückt. Es hat sich gezeigt, dass dies mit einer der wichtigsten Marketingbereich ist. Auch in Klein- und mittelständischen Unternehmen ist dies angekommen, jedoch schrecken viele aufgrund des vermeintlichen Aufwands davor zurück. Muss Content Marketing wirklich aufwendig sein und ein hohes Budget verschlingen? Es kommt sicherlich immer darauf an, welche Formate und Kanäle gewählt werden und in welchem Rahmen Content produziert wird.

Jedoch gibt es auch schon Stellschrauben, die mit wenig Aufwand umgesetzt und beherzigt werden können, um erste Erfolge zu sehen. Grundsätzlich ist es erst einmal zu verstehen, dass Content Marketing nichts ist, was wieder von der Bildfläche verschwindet. Ganz im Gegenteil, das Erstellen und bereitstellen von Inhalten wird immer wichtiger werden. Das Such- und Kaufverhalten hat sich stark verändert. Daher ist es auch im Mittelstand unerlässlich, mit dem Wandel zu gehen.

Content Marketing ist mehr als ein Trend

Geht es um Content Marketing, reden wir nicht von einem kurzfristigen Trend. Content und gezieltes Content Marketing ist aktueller denn je. Es gibt die verschiedensten Contentformate, um mit Inhalten auf sich aufmerksam zu machen. Im Grunde war Aufmerksamkeit erlangen auch nie so einfach. Allerdings gilt es auch hier auf Qualität, Mehrwert und Relevanz zu setzen und vor allem auch Inhalte zu erstellen, die von der Zielgruppe gebraucht werden. Das Content Marketing im Unternehmen muss kein Marathon oder Sprint sein, man muss nicht auf jeden neuen Trend sofort aufspringen und mitmachen.

Wichtig ist es, am Ball zu bleiben, sich neue Formate und Trends anzuschauen und zu sehen, was passt zur eignen Zielgruppe und Zielen. Um im Trend Content Marketing vorne mithalten zu können, braucht es nicht nur eine gute Qualität, sondern auch die richtige Optimierung.

Content Marketing ist in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus von Marketingverantwortlichen gerückt. Es hat sich gezeigt, dass dies mit einer der wichtigsten Marketingbereich ist.


26 Tipps, die dein Content Marketing
verbessern werden

Es gibt ein paar Grundlegende und einfache Möglichkeiten, mit denen man das Content Marketing positiv beeinflussen kann.

Überzeugende Inhalte die begeistern

  1. Inhalte aufeinander aufbauen. Nach Möglichkeit einen roten Faden finden.
  2. Content einsetzen, der sowohl inhaltlich gut ist, aber auch verkauft
  3. Auf Storytelling setzen und Geschichten erzählen.
  4. Gefühl vermitteln, einen Zugang zu speziellen Inhalten zu bieten, umso mehr Wertschätzung für den Konsum zu erreichen.
  5. Erstelle und veröffentliche Inhalte für den Nutzer, dieser steht im Fokus deiner Content Marketing Maßnahmen. Welches Nutzen bringt ihnen der Inhalt? Stillst du ein Bedürfnis?
  6. Nutze angesagte Themen. Finde interessante Themen und Trends deiner Zielgruppe.

Markenbindung über Inhalte kreieren

  1. Offen und nahbar sein, aber alles mit Strategie
  2. Markenidentität in den Content einfließen lassen
  3. Spiele mit visuellen Reizen und Kitzel die Emotionen hervor. Schaffe eine Produktidentifikation und Markenbindung über eine einheitliche Bildsprache.

Dass passende Format für dein Content Marketing

  1. Ausführliche Inhalte kommen immer gut an. Arbeite umfangreichen Inhalt als Artikelserie auf.
  2. Content Marketing lebt von Vielfalt. Es ist ratsam, auch mal andere Aspekte und Ansichten miteinzubeziehen. Eine Möglichkeit wären dazu beispielsweise Interviews mit interessanten Menschen aus der eigenen Branchen.
  3. Content Marketing abwechslungsreich gestalten.
  4. Nutzer und Betrachter wollen Abwechslung haben, variiere zwischen verschiedenen Contentformaten. Bedenke die Menschen haben unterschiedliche Vorlieben. Die eine schauen lieber ein Video und die anderen wiederum lesen gerne einen langen Text.

Eine positive Markenerfahrung über Vertrauen erzeugen

  1. Vertrauen gewinnen durch Expertise
  2. Spiele mit visuellen Reizen und Kitzel die Emotionen hervor. Schaffe eine Produktidentifikation und Markenbindung über eine einheitliche Bildsprache.
  3. Kontinuität bedeutet, regelmäßig präsent zu sein und kontinuierlich Inhalte zu veröffentlichen. Ausdauer ist hier ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg.

Triff den richtigen Ton

  1. Mehrwert und Relevanz bieten, um treue Follower zu gewinnen. Content Marketing bedeutet, über Inhalte zu verkaufen und nicht über plumpes Marketinggerede.
  2. Unterhaltsamer Content geht auch bei trockenen Themen. Mehrwert Schaffen bedeutet nicht nur, Wissen zu vermitteln, sondern auch unterhaltsam zu sein.

Content gezielt optimieren

  1. Mit gut optimierten und knackigen Überschriften auf den Inhalt aufmerksam machen.
  2. Bereits veröffentlichten und gute laufenden Content recyceln und aktuell aufbereiten.
  3. Erfolgskontrolle und wenn nötig Nachoptimierung und Anpassung der veröffentlichten Inhalte.

Vermarkte dich und deinen Content optimal

  1. Der Fokus sollte nicht nur auf der Planung und Erstellung der Inhalte liegen, sondern auch in ihrer Verbreitung.
  2. Aktiv mit dem eigenem Content auf anderen Plattformen und Webseiten wahrgenommen werden. Stärke dein Expertenstatus und Personal Brand mit dem Veröffentlichen von Gastartikeln.
  3. Erreiche deine Marketingziele durch gezielte Kombination von E-Mail Marketing und Content Marketing.
  4. Wähle ein starkes Keyword aus. Die Keywordrecherche ist unerlässlich im Content Marketing und steht ganz oben an, auf der Prioritäten listen.
  5. Vorausschauende Planung setzte auf einen ausführlichen und gut durchdachten Redaktionsplan. Das gibt dir mehr Spielraum bei der Content Erstellung und Produktion.


Für wen erstellst du Inhalte?

Das ist eigentlich die wichtigste Frage, wen genau möchtest du ansprechen? Welche Kunden möchtest du mit deinem Content auf dich aufmerksam machen und welches nutzen, werden sie daraus haben? Als Online Marketing und digitale Inhalte noch keine so hohe Relevanz hatten und sich viel offline abgespielt hat, war irgendwie klar, das man mit Inhalten gezielt eine bestimmte Nutzergruppe anspricht. Auf die digitale Welt gesehen verhält sich das etwas anders. Um auf uns aufmerksam zu machen, müssen wir den Leser nicht nur erreichen, sondern auch gezielt seine Aufmerksamkeit auf uns ziehen.

Jeder Nutzer im Internet erhält täglich Dutzende Benachrichtigungen, Inhalte und Werbeangebote laufen in Sekundenschnelle durch seinen Feed. Das bedeutet, dass Content schon auf den ersten Blick überzeugen muss, was beispielsweise beim Titelbild und der Überschrift anfängt. Weiter geht es dann mit einem Call-to-action bzw. Handlungsaufruf, der dem Nutzer klar signalisiert, was er jetzt machen sollen. Dabei kommt es letztlich immer auf das von dir gewählte Format, die Plattform und dein gewähltes Ziel an. Was willst du mit deinem Content erreichen, welches Ziel verfolgst du mit dem Content Marketing? Du wirst nicht daran vorbei kommen, deine Inhalte langfristig für Suchmaschinen zu optimieren.

Was soll ich überhaupt posten?

Die Themenrecherche ist nach der Strategie und Zielplanung der nächste Schritt. Es ist immer ratsam, erst mal bei den bereits bestehenden Inhalten anzufangen. Führst du einen Blog? Welche Texte sind auf deiner Website veröffentlicht? Was hast du bereits in den sozialen Medien gepostet? Analysiere diese Dinge einmal danach, ob sie überhaupt noch aktuell sind. Kannst du sie neu aufbereiten? Ein weiterer Punkt wäre, wie gut hat dein Bestand an Inhalten bisher performt? Welche Inhalte kamen besonders gut an? Solltest du noch kein Analysetool nutzen, kannst du im Netz recht einfach ein passendes finden und für dich einrichten.

Schau außerdem mal bei den einzelnen Plattformen, was die intern für Statistiken bereitstellen. Über das Instagram-Business-Profil hast du beispielsweise zugriff auf Insights und Statistiken. Mit einer Keyword-Recherche kannst du ermitteln, welche Suchbegriffe deine Zielgruppe verwendet. Damit hast du dann auch bereits Anhaltezeichen, was sie für Bedürfnisse und Problemstellungen haben. Eine weitere Möglichkeit wäre beispielsweise die Seite AnswerThePublic.com kennst du sie bereits? Darüber kannst du Fragestellungen zu einzelnen Themen herausfinden. So kannst du vielleicht Parallelen zu deinen Inhalten und deiner Website erkennen. Auf diesen Erkenntnissen kannst du dann deinen Contentplan erstellen und relevante Themeninhalte finden.

Fazit

Ich denke, wir können abschließen, hier sagen, das Content erstellen und regelmäßig posten nicht immer ganz einfach ist. Man muss sich in das Thema, die Funktionen und Möglichkeiten einfinden und versuchen, am Ball zu bleiben. Content Marketing funktioniert vor allem mit viel Ausdauer, aber auch Kreativität. Es gibt nicht den einen Fahrplan, sondern alles basiert auf individuellen Bedürfnissen und Konzepten. Ganz klar ist jedoch das schon mit wenigen Dingen der Erfolg positiv beeinflusst werden kann. Dazu zählt beispielsweise die Contentwiederverwertung. Es gibt also ganz verschiedene Möglichkeiten, Marketingziele zu erreichen.

Mit dem Veröffentlichen von Inhalten haben wir eine sehr gute Möglichkeit, die Aufmerksamkeit auf uns zu lenken. Ganz gleich, welches Format oder welches Medium wir wählen, Relevanz, Mehrwert und auch somit die Qualität entscheiden über die Performance. Hast du noch andere Tipps und Ideen, wie man das Content Marketing verbessern kann? Was sind deine Ultimativen Content Hacks? Schreib das doch gerne mal in die Kommentare, dann können wir alle voneinander lernen.

Hast du noch Fragen?

Wie immer freue ich mich auf den Austausch mit dir, gerne in den Kommentaren oder per Mail über meinen Kontakt.

Bleib gesund!

Alex

Interessante Links:



Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann würde ich mich über eine kleine Spende in meiner Kaffeekasse freuen!

#Montagsliebhaber

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.