Einfluss von Nachhaltigkeitsimage auf den Umsatz

Welchen Einfluss hat das Nachhaltigkeitsimage auf den Umsatz?

Immer mehr Unternehmen setzen auf den Aufbau eines Nachhaltigkeitsimage in ihrer Markenstrategie. Nachhaltigkeitsthemen bekommen in unserem Alltag eine immer größere Aufmerksamkeit und Relevanz für unsere Kaufentscheidungen. Es gibt dennoch viele Branchen, in denen die Chancen und Möglichkeiten im Nachhaltigkeitsimage keine relevante Rolle spielt. Dabei bietet es sich in vielen Unternehmen und Branchen an, sich mit dem Thema Nachhaltigkeit gegenüber Wettbewerbern abzugrenzen. Oftmals erzielen Unternehmen aufgrund ihres Nachhaltigkeitsimage einen beträchtlichen Umsatz. Dieser Umsatzwachstum liegt gar nicht mal nur an dem nachhaltigen Produkt, sondern viel mehr am Image der Marke selbst. Es geht um die Außenwahrnehmung.

Das Markenimage bewusst wahrnehmen

Das Nachhaligkeitsimage trägt schon heute bei einigen Marken maßgeblich zum Umsatz bei. Zum Teil sind diese Unternehmen und Marken sogar Benchmark einer ganzen Branche geworden. Im Zuge der sich Veränderungen, Kaufhaltung und Bedürfnissen von Nutzern müssen sich Unternehmen ganz neuen Herausforderungen stellen. Langfristig muss mit ökologischer Herstellung, Ressourcenschonung und Verantwortung ganze Branchen verändert werden. Für viele Marken ist Nachhaltigkeit bereits ein Thema, jedoch nicht im Marketing oder Vertrieb. Aus diesem Grund richtet sich Nachhaltigkeitskommunikation oft auch nicht an den Nutzer selbst. Nicht nur eine vertane Chance, sondern langfristig auch ein fataler Fehler, wenn Nachhaltigkeit immer relevanter zur Kaufentscheidung beiträgt.

Kunden müssen das Nachhaltigkeitsengagement einer Marke bewusst wahrnehmen. Hierzu bedarf es einer zielgerichteten Kommunikation, die wichtige Aspekte der Nachhaltigkeit aufgreift und glaubwürdig darstellt. Wichtig ist es heutzutage, den Kunden miteinbeziehen und ihn auf die Reise mitzunehmen, lass ihn ein Teil deiner nachhaltigen Marke sein. Beim Aufbau deines Nachhaltigkeitsimages stehst du mit deinem Unternehmen vor der Herausforderung, viele bestehende Kunden mitzunehmen, genauso wie neue Kunden zu gewinnen.

Nachhaltigkeit im Marketing

Mit Nachhaltigkeit den Wert der Marke steigern. Doch warum werden Themen wie Nachhaltigkeit im Marketing immer noch so stiefmütterlich behandelt? Ein Indikator könnte sein, das nach wie vor viele Nutzer angeben nachhaltige Produkte zu bevorzugen, jedoch letztendlich oft den Preis entscheiden lassen. Unternehmen, bei denen das Nachhaltigkeitsimage positiv auf den Umsatz einwirkt, sind beispielsweise Hipp, Frosta, Alete und Iglo. Diese Unternehmen kommunizieren ihre Themen im Bereich Nachhaltigkeit wirksam für die Marke nach außen. Sie sind mittlerweile alle an ihren Branchenmärkten entsprechend positioniert. Das Nachhaltigkeitsimage sowie das damit verbundene Umsatzwachstum ist nicht von einem bestimmten Branchenmarkt wie beispielsweise Lebensmittelindustrie abhängig.

Wir können in fast jeder Branche positive Beispiele für ein erfolgreiches Nachhaltigkeitsimage finden. Daraus können wir schlussfolgern, dass es sich wirklich für alle Unternehmen und Sparten langfristig lohnt, in das Thema Nachhaltigkeit zu investieren. Glaubwürdige Kommunikation kann zusätzlichen Umsatz generieren. Zentrale Erfolgsfaktoren sind Kommunikation und Werbung. Dabei geht es darum, nicht nur ins recht gerückte Licht gesetzte Szenarien vorzugeben, sondern authentische und glaubwürdige Orientierung zu bieten. Falscher Schein und Vorgaben sind extrem schädlich für den guten Ruf und absolut nicht förderlich für ein erfolgreiches Nachhaltigkeitsimage. Glaubwürdigkeit ist hier das höchste Gut. Alles, was nicht glaubwürdig oder authentisch ist, wird von Nutzern abgestraft.

Das Nachhaltigkeitsimage und -kommunikation verzichtet auf aufdringliche Werbemaßnahmen und stellt eher die Haltung im Allgemeinen in den Fokus. Die Tonalität wirkt häufig etwas leiser und ruhiger im Vergleich zu herkömmlicher Werbung. Nachhaltigkeitskommunikation wird effizient durch ihre Kommunikatoren und Multiplikatoren. Im Bereich Content Marketing kann das Thema Nachhaltigkeit kontinuierlich spannende Inhalte bieten.

Nachhaltigkeitsimage und Reputation

Marken, die in ihrer Wahrnehmung einen sichtbaren Beitrag zur Erfüllung idealer Bedürfnisse leisten, verbessern ihren Wert. Nachhaltigkeit ist ein immer wichtiger werdender Wettbewerbsfaktor, der in Unternehmen entsprechend ausgebaut und kommuniziert werden muss. Wichtig ist es, die nachhaltige Entwicklung langfristig zu fördern. Das Nachhaltigkeitsimage und Nachhaltigkeit im Allgemeinen sind wesentliche Aspekte für den guten Ruf einer Marke und Unternehmen. Eine gute und tadellose Reputation ist für den erfolgreichen Markenauftritt essenziell und trägt langfristig zum Unternehmenserfolg oder -misserfolg bei. Welches hohes Gut und Kapital dies für ein Unternehmen bedeutet, wird oft erst erkennbar, wenn der Ruf ins Wanken gerät.

Können wir ganz gezielt Werte über unser Image und Wahrnehmung aufbauen? Grundsätzlich ist die Reputation etwas, das man sich erarbeiten und aufbauen kann, womit man in gewisser Weise auch Werte für sich definiert. Und genau diese Werte wie beispielsweise Nachhaltigkeit schaffen Vertrauen und geben dem Nutzer so die nötige Orientierung bei der Kaufentscheidung. Unternehmen sollten langfristig Nachhaltigkeit als wesentlichen Bestandteil ihres Markenimages sehen. Das Nachhaltigkeitsimage gehört fest in den Markenaufbau integriert und sollte nicht länger außer acht gelassen werden. Ressourcen schonen und soziale Verantwortung sind wichtige Themen, die uns alle angehen.

Der Sustainability Value Score (SVS):

Der Sustainability Value Score gibt uns Aufschluss über interessante, sinnvolle, aber auch unnütze Marketingmaßnahmen. Die Herangehensweise an das Thema Nachhaltigkeit ist in jedem Unternehmen anders. Es gibt die, die das, was sie machen, für richtig halten. Sie sind Überzeugungstäter, die ihr ganzes Unternehmen auf Nachhaltigkeit ausrichten wollen. Diese Gruppe an Unternehmen sind aber leider noch in der Unterzahl. Viel mehr Unternehmen können wir der Kategorie Nachhaltigkeitsapostel zuordnen. Diese predigen oftmals Wein und trinken am Ende doch nur Wasser. Es wird in der Kommunikation oft hochtragend davon gesprochen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

In der Handlungsweise im Unternehmensinneren sieht es dann ganz anders aus. Nachhaltigkeit wird nur halbherzig angegangen und nur das Nötigste und aller Wesentlichste steht auf der Agenda. Der Sustainability Value Score (SVS) wurde von der Kommunikationsagentur Serviceplan gemeinsam mit Facit Research entwickelt, um zu belegen, das Nachhaltigkeit sich auch finanzielle für Unternehmen lohnen kann. Der Sustainability Value Score zeigt auf, inwiefern Nachhaltigkeit sich positiv auf die Reputation eines Unternehmens auszahlen kann. Die Berechnung des SVS basiert auf fundierten statistischen Analyseverfahren, so genannten „Multivariaten Analysen“. Die Daten zur Berechnung der Wertschöpfungsanteile von Nachhaltigkeit entstammen der Konsumentenbefragung von Facit Research erhoben wurden.

Fahrplan für ein gutes Nachhaltigkeitsmanagement

Die Studienautoren haben zudem einen Fahrplan für gutes Nachhaltigkeitsmanagement erstellt. Er nennt folgende acht Schritte:

Quelle: SUSTAINABILITY VALUE SCORE 2016
BIESALSKI & COMPANY

  1. Definition und Personifizierung der Zielgruppe(n)
  2. Indentifikation der wirklich relevanten Nachhaltigkeits- themen aus Zielgruppensicht. Fundierte Analysen zu Status quo und Potenzial
  3. Hinterlegung mit Substanz in Bezug auf: Was?, Wie? und Warum? Hinterlegung mit konkreten und nach- vollziehbaren Argumentationsketten
  4. Herausarbeitung von Nachhaltigkeit als differenzier- render Wettbewerbsfaktor im Rahmen der Unterneh- mensstrategie
  5. Prüfung auf Glaubwürdigkeit und Differenzierungspo- tenzial
  6. Übersetzung der Argumentationsketten in konkrete Kommunikationsmaßnahmen und verhaltensbezogene Guidelines mit Tool-Unterstützung (Workflow)
  7. Identifikation der individuell richtigen Kanäle mit Akzep- tanz der Botschaft, glaubwürdiger Wirkung und hoher Verbreitung in der definierten Zielgruppe
  8. Messung des Beitrags zum Unternehmenserfolg

Fazit

Gerade in Branchen und Märkten mit vielen ähnlichen Produkten und Angeboten kann ein Nachhaltigkeitsimage eine tragende Rolle für das Umsatzwachstum bedeuten. Marken können mit ihrem nachhaltigen Handeln ihren Wert steigern und messbar höhere Umsätze generieren. Wir sprechen hier von einem wichtigen Wettbewerbsfaktor, der schlussendlich kaufentscheidend sein kann. Kaufentscheidungen werden anhand von Qualität, Leistung und Preis getroffen, doch was entscheidet, wenn es ein zu großes Angebot sehr ähnlicher Produkte gibt? Der Nutzer und Kunde entscheidet, ob Nachhaltigkeit relevant ist.

Hast du noch Fragen?

Wie immer freue ich mich auf den Austausch mit dir, gerne in den Kommentaren oder per Mail über meinen Kontakt.

Bleib gesund!

Alex

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann würde ich mich über eine kleine Spende in meiner Kaffeekasse freuen!

#Montagsliebhaber

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.