Anfang des Monats war ich auf der Eat and Style in München, eine Messe, auf der die neusten Trends im Bereich Food präsentiert werden. Mit der Presseakkreditierung hatte ich die Möglichkeit mit verschiedenen Gründern u. StartUps aus dem Bereich Food zu unterhalten. Die Eat and Style an sich hat ein wirklich tolles Flair, die Halle war sehr dunkel gehalten, so das einzelne beleuchtete Stände richtig zur Geltung kamen.

Am Einlass konnte man seine Jacken abgeben und wurde mit Informationsmaterial sowie einem tollen Gewinnspiel ausgestattet aber dazu später mehr. Die Eat and Style bietet Besuchern die Möglichkeit mit Unternehmern, Gründern und anderen Food-Begeisterten in Kontakt zu kommen. Hierbei handelt es sich um keine reine Fachmesse, sodass diese Veranstaltung auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Es geht darum neue spannende und vor allem sehr hochwertige Produkte erleben und probieren zu können. In dieser Art ist die Eat and Style wirklich einzigartig in Deutschland und viel mehr ist es ein Festival als eine reine Messe. Diese hat nicht nur einen Standort, sondern tourt durch mehrere Städte Deutschlands, allein das finde ich schon ein gelungenes Konzept.

Ein Festival das alle Sinne anspricht

Jeder Standort der Eat and Style bietet ihren Besuchern ein einzigartiges Programm mit anderen Schwerpunkten, so ziehen auch nicht alle Aussteller mit in jede Stadt. An jedem Standort werden den Besuchern neue regionale Spezialitäten präsentiert und es entstehen neue Themenwelten. Gemeinsam mit Corinna von dem Blog www.fraukolibri.de bin ich also über die Eat and Style in München geschlendert. Wir sind beide StartUp Enthusiasten und interessieren uns sehr für das Gründen und Unternehmertum. Corinna alias Frau Kolibri hegt schon länger den Wunsch nach einem eigenen Café, ich könnte es mir ebenso Vorstellen aus meiner Selbstständigkeit eine eigene Unternehmung zu gründen. Die Food Branche ist auf jeden Fall ein sehr spannender und faszinierender Bereich, in dem es in den letzten Jahren bereits einen großen Umschwung und Aufschwung gab.

Allein schon die Foodtruck Szene die sich in den letzten Jahren in Deutschland etabliert hat oder die vielen kleinen StartUps im Bereich der Kaffeerösterei. Ebenso in der Branche des Bierbrauens hat sich sehr viel getan und an eine jüngere Zielgruppe angepasst. Gute und hochwertige Lebensmittel, nachhaltigere Lebensweisen werden immer wichtiger und gefragter in unserer Gesellschaft. Das betrifft sowohl die junge Altersklasse, die in diesem Zusammenhang auch oft als Hipster bezeichnet werden, genauso wie die älteren Generationen. In Zeiten von Klimawandel und Co ist es wichtig, den Menschen neue Anreize zu geben, ihre Sinne für tolle Produkte und Lebensmittel anzuregen. Ich finde, hier setzt die Eat and Style einen guten Impuls.

Schlendern, shoppen und schlemmen

Die Eat and Style ist etwas für die ganze Familie, perfekt für einen Samstagsausflug. Man hat nicht nur die Möglichkeit viele tolle Dinge zu probieren, sondern auch einigen Profiköchen direkt über die Schulter zu schauen. Es gibt sogar die Chance in verschiedenen Workshops selbst aktiv zu werden und mitzumachen. Schau dir auf der Webseite der Eat and Style das Programm an, da ist für jeden etwas dabei.

Ich kann dir mal ein bisschen von meinen Favoriten erzählen, diese Produkte und Unternehmer haben mich auf der Eat and Style besonders angesprochen. Vielleicht kennst du bereits den ein oder anderen, es sind alles Erzeugnisse, die im stationären Handel erhältlich sind. Dabei war alles von leckeren Schokoladen Mandeln, eine großartige Palette an Senfsorten, ein veganer Burger oder eine interessante Auswahl an Dim Sum Teigtaschen zum selbst zubereiten für Zuhause. An dieser Stelle könnte ich dir wahrscheinlich noch mehr aufzählen, die ich toll fand und worauf ich direkt wieder Appetit bekomme. Es folgen drei meiner Favoriten von dem Tag, es handelt sich hierbei um meine eigene Objektive Meinung und Erfahrung von meinem Messebesuch.

Aufschwung in der Gründerszene

Mein absolutes Highlight war Noveltea, vielleicht sagt dir das schon etwas vom Namen? Die Initiatoren waren bereits mit ihrem Produkt vor einiger Zeit in der Tv-Show Höhle der Löwen. Auf der Eat and Style waren im Übrigen einige Handelsgüter und Gründer aus dieser TV-Show vertreten. Oft habe ich bereits im Supermarkt schon Waren der ein oder anderen Aussteller entdeckt, aber mich persönlich mit ihnen unterhalten zu können fand ich klasse. Noveltea beispielsweise hat eine sehr sympathische Gründerin, die sich viel Zeit genommen hat, uns ihr Erzeugnis vorzustellen. Man hat ihr die Begeisterung angemerkt, nicht nur, weil wir ein Presseschild umhängen hatten. Das Produkt Noveltea orientiert sich an der in England verbreiteten Teestunde und dem Teegenuss. Noveltea kann man heiß oder kalt verzehren.

Die Würfel sind gefallen!

Mit diesem Slogan wirbt Squbes für ihre Energiewürfel. Mir hat der nährstoffreiche Snack sehr gut geschmeckt. Gerade, wenn man wie ich viel von unterwegs aus arbeitet, ist es praktisch einen kleinen gesunden Schmaus in der Tasche zu haben. Squbes wirbt damit das ihre Würfel keinen raffinierten Zucker enthalten, glutenfrei, vegan und sehr proteinhaltig sind.

12 Restaurants – Taste Twelve

So mein dritter Favorit ist nicht nur lecker, sondern praktisch. Die Gründer und Initiatoren von Taste Twelve haben ein modernes Gutscheinbuch auf den Markt gebracht. Der ein oder andere wird jetzt sagen, das gibt es bereits und das nicht erst seit gestern. Aber mal Hand aufs Herz, keiner von uns wird noch großartig das Rad neu erfinden können, oder? Was Taste Twelve für mich zu einem Favoriten macht, sind ganz klar die Macher hinter dem Ganzen. Wir hatten auf der Eat and Style die Möglichkeit mit dem Gründer hinter dem Gutscheinbuch zu sprechen. Er hat uns erzählt, wie es dazu kam das er Taste Twelve auf den Markt gebracht hat. Wie er die Städte Auswahl trifft und wie er zu seinen Kontakten in der Gastronomie gelangt.

Das Gutscheinbuch gibt es derzeit nur für eine Handvoll Städte, es folgen aber stetig weitere dazu. Mit dem Erwerb des Buches hat man die Möglichkeit, in 12 ausgewählten Restaurants einen Hauptgang zu sich zu nehmen. Es ist eine tolle Geschenkidee aber auch, wenn man die Köstlichkeiten er eigenen Stadt mal neu erkunden möchte. Das Buch ist hochwertig produziert und es handelt sich immer um eine erlesene Auswahl an Restaurants, eben kein Schnellimbiss oder Ähnliches. Hat mich absolut überzeugt und ich hoffe darauf, das demnächst eins für Nürnberg erhältlich sein wird.

Zum Schluss noch was süsses?

Oder besser einen Schnaps? Ich wollte dir ja noch von dem Gewinnspiel erzählen, dass die Veranstalter der Eat and Style organisiert haben. Es war eine Art Schnitzeljagd quer durch das Festival. Ziel war es, an 15 teilnehmenden Ständen etwas zu probieren. In diesem Fall wohl ein Pinneken eines selbst gebrauten Tropfens zu kosten. An den daran teilnehmenden Ständen konnte man sich einen Stempel für die Gewinnkarte abholen, hat man alle Stempel zusammen, steckte man diese am Ausgang in einen Lostopf.

Was mir daran gut gefallen hat? Man musste auf die Menschen hinter den Ständen zu gehen sie gezielt ansprechen, man war auch gar nicht gezwungen immer etwas zu probieren. Auf freundliche Nachfrage oder ein paar interessierte Worte zu ihrem Produkt waren sie so alle sehr freundlich und hilfsbereit. Hat man sich vorgenommen, alle Stempel zusammenzubekommen, hat man viel Spaß und einen tollen Überblick über die vielen interessanten Aussteller.

Fazit zur Eat and Style 2019 in München

Wie war denn nun also der Messe besser gesagt Festival Besuch für mich persönlich? Ich würde sagen bunt gemischt, trifft es gut. Es gab überwiegend tolle und interessante Produkte, die ich vor Ort probieren konnte. Für mich selbst habe ich viele neue Eindrücke aus dieser Sparte mit genommen und bei mir ist der Gedanke entstanden den Gründergeist noch mehr auf diesem Blog hervorzuheben. Es gibt so viel spannende Menschen, die großartige Ideen haben die mit viel Mut und Geduld tolle Marken auf den Markt bringen.

Tolle Gründer im Bereich Food

Der Food Bereich ist mittlerweile mit den vielen tollen Marken schon ein Hart umkämpfter Markt. Da ist es umso wichtiger seine Marke stark aufzustellen und richtig zu positionieren. Man muss etwas dafür tun, dass die Zielgruppe das eigene Produkt auswählt und nicht die altbekannten Marken vorzieht. Wie wir alle wissen gibt es in diesem Bereich bereits, die großen Hersteller und Produzenten die ihr Monopol über Jahre und Jahrzehnte mit einer starken Marke ausgebaut haben.

In vielen anderen Beiträgen habe ich dir ja schon versucht, zu erklären wichtig es ist, eine starke Marke aufzubauen und sie richtig zu positionieren. Der stationäre sowie digitale Markenaufbau bringt viele Vorteile für ein Unternehmen. Gründer, mit denen ich mich auf der Eat and Style unterhalten habe, haben eine Geschichte zu erzählen. Sie haben ein, warum und eine Vision, die hinter ihrem Produkt und ihrem Unternehmen steckt. Genau das ist es, was du als Gründer oder Unternehmer für deine Marke brauchst. Hast du die Leidenschaft und deine Vision bereits gefunden?

Möchtest du auch zur Eat and Style?

Du möchtest dich auch auf der Eat and Style durchprobieren? Kein Problem in diesem Jahr hast du noch zweimal die Chance das Festival zu besuchen. Hier verlinke ich dir eine Übersicht der Termine und Standorte auf der Seite der Eat and Style, wenn dieser Beitrag online geht, ist es leider nur sehr kurzfristig möglich. Die beiden letzten Veranstaltungen des Jahres finden beide im November statt einmal in Stuttgart und einmal in Düsseldorf.

Schreib mir doch gerne mal in die Kommentare, ob du dich vielleicht im Bereich Food Selbständig gemacht hast oder dich eine Gründung in der Richtung interessiert.

Alex