Digital Entrepreneurship - Digitale Produkte verkaufen im Mittelstand

Digital Entrepreneurship – Digitale Produkte verkaufen

Digital Entrepreneurship beschreibt Geschäftsmodelle, die rein digital ohne physische Ressourcen wertschöpfen. Digitalisierung und digitale Transformation sind in heutiger Zeit wichtige und maßgebliche Punkte auf der unternehmerischen Agenda. Das digitale Unternehmertum umfasst nicht nur Neugründungen von digitalen Geschäftsmodellen, sondern auch die digitale Transformation und Erweiterung von etablierten Unternehmen in die online Welt.

Digitale Transformation

Ganz gleich ob privat oder beruflich, wir kommen immer mehr mit neuen Technologien in Berührung. Egal ob es darum geht, Entscheidungen zu treffen oder Probleme zu lösen, die digitale Transformation ermöglicht uns neue Perspektiven und Zugänge. Wir können langfristig nachhaltige Veränderungen auf ganz unterschiedlichen Ebenen herbeiführen und Einfluss auf gesellschaftsrelevante Fragen nehmen. Ganz gleich aus welcher Intension oder mit welchen Skills wir uns einbringen, wichtig ist, das wir die neuen Technologien und Möglichkeiten nutzen und etwas verändern. Es gibt bereits vielversprechende Gründungsideen, die digitale Welt bringt ein enormes Potenzial. Digital Entrepreneurship gewinnt immer mehr an Aufmerksamkeit und ist längst kein seltenes Einhorn mehr.

Digital Entrepreneurship vs. klassischen Unternehmertum?

Was sind die Besonderheiten eines digital gegründeten Unternehmens? Digitale Geschäftsmodelle haben ganz unterschiedliche Merkmale, aber der Hauptpunkt ist der Einsatz digitaler Technologien zur Wertschöpfung erbrachter Leistungen. Digitale Entrepreneurship würde ohne das Internet nicht existieren, es gäbe schlichtweg keine Geschäftsgrundlage. Ihre Besonderheit liegt darin, ein Unternehmen aufzubauen, das einen erheblichen Skalierungseffekt aufweist. Ihr klarer Vorteil sind oftmals geringere Produktionskosten. Das Angebot stellt allermeist für den Markt eine Neuheit dar. Digitale Unternehmen erreichen über das Internet eine breite Masse an zahlungsbereiten Kunden sie schaffen sich mit ihren Geschäftsmodellen eine ganz eigene Wertschöpfung.

Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle

Auch analoge Unternehmen können ihre Leistung in die digitale Welt bringen und somit ihre Geschäftsfelder erweitern. Dabei werden beispielsweise Leistungen als Online Kurs, App oder Online Shop erweitert. Dies macht aber längst kein eigenständiges digitales Geschäftsmodell aus. Ein Beispiel wäre das reine Auslesen von Daten über eine App, damit würdest du deinen Kunden einen Service anbieten. Sie können beispielsweise ihren Energieverbrauch, ihre Gesundheitsdaten oder ihre abgeschlossenen Versicherungen in einer App erfassen. Du bietest ihnen rund um dein Produkt und Angebot einen zusätzlichen Service.

Wichtig ist das bei der Entwicklung eines digitalen Geschäftsmodells, das Kundennutzen im Vordergrund geht. Dazu ist es ebenso wichtig zu verstehen, welches tatsächliche Problem hinter dem Kauf bisheriger Produkte steckt? Was kannst du an deinem Angebot verbessern und wo ist ein digitales Angebot eine weitere Hilfe?

Digitalisierung im Mittelstand

Auch im Mittelstand werden mehr und mehr Produkte und Dienstleistungen an die digitale Welt angepasst. Besonders weit sind Unternehmen im Bereich der Digitalisierung von Kundeninteraktionen. Es geht darum, die Customer Experience mit dem Einsatz neuer Technologien zu verbessern. Das Lebensumfeld der Kunden hat sich verändert, an diesen muss sich der Mittelstand nun anpassen. Dies gilt sowohl für Privatkunden als auch Geschäftsbeziehungen. Menschen wollen sich sowohl beruflich als auch privat mehr digital informieren. Am meisten wird hierzu das Smartphone genutzt.

Was wiederum dazu führt, das klassische Unternehmensseiten im Internet langsam ausgedient haben, wichtig ist eine Optimierung für verschiedene Endgeräte und damit das individuelle Ansprechen der Zielgruppe. Es ist wichtig, den Kunden bereits in den Wertschöpfungsprozess mit einzubeziehen.

Digitale Produkte erstellen u. verkaufen

Bei digitalen Produkten reden wir von einem nicht physischen Angebot. Digitale Produkte kann man nicht in den Händen halten oder Ähnliches. Aufgrund der enorm gestiegenen Nachfrage nach digitalen Inhalten, Produkten und Dienstleistungsangeboten. Das macht das digital Entrepreneurship für Gründer immer interessanter. Sie bauen ganze Unternehmen rund um ihre immaterielle Güter herum auf. Dabei entstehen ganze Produktlinien, mit denen sie ein ganz neues Angebot schaffen oder bereits bestehende physische Produkte oder Dienstleistungen erweitern.

7 Schritte: Von der Idee zur Markteinführung
  1. Der Prozess der Ideenfindung
  2. Geschäftsmodell entwickeln
  3. Marktrecherche
  4. Entwicklung eines digitalen Prototyps
  5. Launch und Markteinführung
  6. Marketing
  7. Wartung und Support

Vorteile von digitalen Produkten

  • Aufbau eines größeren Kundenstammes
  • Erschließen von neuen Wachstumsfeldern und Erlösquellen
  • Chance ein Unternehmen trotz widriger Rahmenbedingungen weiter zu führen.
  • neue Vertriebskanäle für Produkte und Dienstleistungen
  • Bessere Befriedigung der Kundenbedürfnisse
  • Individuelle und kundenspezifische Produkte
  • Verbesserung der Serviceleistung
  • Vorteile von schnellerer Produktion und Lieferung
  • Geringere Herstellungskosten
  • Unabhängigkeit von Dritten
  • Sehr gut mess- und optimierter
  • Eigene Partnerprogramme aufbauen
  • wenig Limitierung in der Stückzahl
  • Automatisierter
  • Hohe Gewinnspanne
  • Unbegrenzter Spielraum in der Ideenfindung

Fazit

Im Zuge der Digitalisierung werden in Unternehmen interne Kosten gesenkt und Arbeitsabläufe effizienter und sicherer gestaltet. Es gibt bereits einige Unternehmen, die erfolgreich digitale Produkte vertreiben und so einen neuen Kundenstamm an sich binden. Das Digital Entrepreneurship ist keine Seltenheit mehr, es gibt mehr und mehr Neugründungen von rein online basierten Unternehmen. Aber auch Unternehmenserweiterungen in den digitalen und virtuellen Raum sind keine Seltenheit mehr. Nichtsdestotrotz hat der deutsche Mittelstand im Bereich der Digitalisierung noch einiges an Nachholbedarf.

Im Zuge der Corona Pandemie und den harten Einschränkungen konnte man einen leichten Aufschwung beobachten. Sicherlich sind im vergangenen Jahr die ein oder anderen Geschäftsabläufe in den digitalen Raum transformiert worden. Dies ändert jedoch nichts an der grundlegenden Haltung vieler Unternehmer. Viele scheuen den Aufwand und die Kosten rund um die Umsetzung einer digitalen Strategie. Jedoch kann man sagen, das mit der Digitalisierung und das Effizientere gestalten von Arbeitsabläufen und Prozessen Kosten auch deutlich verringert werden können. Was hältst du von digitalen Produkten? Ist es etwas, womit du dich in deinem Unternehmen beschäftigst?

Hast du noch Fragen?

Wie immer freue ich mich auf den Austausch mit dir, gerne in den Kommentaren oder per Mail über meinen Kontakt.

Bleib gesund!

Alex

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann würde ich mich über eine kleine Spende in meiner Kaffeekasse freuen!

#Montagsliebhaber

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.