Social Branding
Dein digitaler Markenauftritt

Social Branding was ist das überhaupt? Und warum ist das für mein Unternehmen von Interesse? Gehen wir zunächst mal an was Social Branding überhaupt ist. Grundlegend kann man sagen, dass es hier um all Maßnahmen zum Aufbau deiner digitalen Marke geht. Mit dem Web 2.0 hat sich unser Unternehmensumfeld um die Virtuelle Welt erweitert und genau hier müssen wir unsere Unternehmensmarke auf ebenso ein solides Fundament stellen wie wir es im stationären Handel gemacht haben.

Für viele Unternehmer ist das Web 2.0 immer noch absolutes Neuland. Viele trauen sich nicht richtig ran oder sind unsicher wie sie richtig starten sollen. Für den ein oder anderen ist diese Welt vielleicht auch einfach nicht wirklich greifbar. Das kann ich sehr gut verstehen, es gibt schon unzählige erfolgreiche Unternehmen im Social Web.

Im vergangenen Jahr verzeichnen die Social Media Nutzerzahlen ein Wachstum von 202 Mio. Nutzern. Mit dem Strom schwimmen wird immer schwerer. Sich auf eine der vorderen Positionen zu kämpfen und aus der Masse hervorzutreten ist für viele fast unmöglich. Social Branding kann dein Unternehmen genau hier einen entscheidenden Schritt voranbringen. Du bist schon dabei dir eine Marke aufzubauen, dein Unternehmen wächst und du weißt, welche Schritte im operativen Geschäft vonnöten sind. Dann wird es Zeit dein Unternehmen nun auch als digitale Marke zu positionieren und sichtbar werden zu lassen.

3 wichtige Merkmale

  1. Für die digitale Markenführung werden die technischen Möglichkeiten des Web 2.0 eingesetzt.
  2. Wichtig ist eine konsequente Marken-konforme Interaktion mit seinen Fans und Kunden im Social Web
  3. Aufbau einer Brand Community durch das Erstellen positiver und Marken-relevanter Inhalte.

Dein Social Branding

Das Ziel ist das Vertrauen von Nutzern und Lesern im Netz für die Marke zu gewinnen. Genauso wie du es als Unternehmer aus deinem lokalen Umfeld kennst. Menschen die Vertrauen in ein Unternehmen bzw. eine Marke haben sind treue und vor allem loyale Kunden. Im digitalen Raum kannst du mit Social Branding gezielt daran arbeiten Markenfürsprecher zu gewinnen und zu fördern. Die Erfolgsformel ist im Grunde ganz simpel, das Zauberwort ist Markenkommunikation. Es ist essenziell wie du dich als Unternehmen nach außen präsentiert und mit Nutzern und potenziellen Kunden kommunizierst.

4 Ebenen deiner Markenkommunikation

1. Appellebene
Führe ein offene und aufgeschlossene Kommunikation mit Followern und Fans. Wichtig ist das du diese mit deinem Content inspirierst und nicht manipulierst. Niemand möchte mit aufdringlichen Werbeslogans belagert werden.

2. Relevante Markenbotschaft
Biete deinen Fans und Lesern aussagekräftigen Content mit Mehrwert. Achte darauf deine Markenbotschaft relevant und einprägsam wiederzugeben. In der Kommunikation sprechen wir hier von der sogenannten Sachebene.

3. Zwischenmenschliche Beziehung
Hier sprechen wir von der Beziehungsebene, der zwischenmenschlichen Kommunikation. Gerade im Internet, wo sich jeder hinter der Anonymität verstecken kann und Nettigkeiten immer seltener werden. Es ist wichtig seinen Followern und Lesern auf Augenhöhe zu beengten und einen respektvollen Umgang zu initiieren.

4. Unternehmenspersönlichkeit
Wer ist dein Unternehmen? Bleib in deiner Kommunikation nach außen hin authentisch und aufrichtig. Anhand deiner Interaktionen und deinem Auftreten machen sich Leser und Fans ein Bild von dir und deinem Unternehmen. Stärke die positiven Empfindungen im Kontakt mit deiner Marke.

Für dein Unternehmen heißt es nun:

Raus aus der Komfortzone!

Soziale Netzwerke und virtuelle Plattformen entwickeln sich stetig weiter. Im digitalen Raum entsteht ständig etwas Neues, ein Trend kommt und genauso schnell vergeht er auch wieder. Umso wichtiger ist es dein Unternehmen und Marke nachhaltig im digitalen Raum zu positionieren. Als Unternehmer solltest du dich in der heutigen Zeit mehr und mehr mit den technischen Gegebenheiten und Möglichkeiten des Web 2.0 beschäftigen. Nur wenn du deine Möglichkeiten kennst, kannst du sie auch gezielt einsetzen und damit arbeiten.

Social Branding ist ebenso wie beispielsweise der Community Aufbau oder die Reichweite einer Plattform ein stetiger Prozess. Du brauchst sehr viel Geduld und Ausdauer um wirklich greifbare Erfolge zu erzielen. Ebenso müssen all diese Prozesse mit der Zeit gehen und brauchen neben Konsequenz, Ausdauer auch eine ständige Veränderung und Anpassung. Du wirst feststellen, das all dies ein stetiger Prozess ist der aus Probieren, Testen, Anpassen und verwerfen bestehen wird. Aber glaub mir, mit der Zeit wird eine digitale Erweiterung deiner Marke sich für dein Unternehmen auszahlen. Es ist wichtig mit Zeit zu gehen und nicht im altbekannten Stehen zu bleiben.

Aufbau einer Brand Community

Dein Ziel ist es deine Marke im digitalen Raum bekannter zu machen. Mit deinem Social Branding stärkst du nachhaltig dein Unternehmensimage und trittst online ebenfalls als starke glaubwürdige Marke auf. So sorgst du bei deiner Zielgruppe stetig für mehr und mehr Aufmerksamkeit. Das Social Web oder auch web 2.0 bietet dir, als Unternehmen viele Chancen aber gleichzeitig stellt es doch vor viele Herausforderungen.

Die größte Herausforderung liegt meiner Meinung nach gar nicht in den technischen Anforderungen, sondern in der Kommunikation. Als Unternehmen ist es wichtig zu begreifen das alles nur mit einer offenen und aufgeschlossenen Kommunikation funktionieren kann. Jede Plattform und jede Zielgruppe hat ihre eigenen Kommunikationsregeln. In der Online Welt kann jeder zum Sender und Empfänger werden, das heißt das deine Fans und Kunden nicht mehr nur deine Botschaften empfangen, sondern selber auch aktiv mit zu deiner Kommunikation beitragen. Sie berichten aktiv und meist in Echtzeit über ihre Erfahrung mit einem Unternehmen oder Produkt, sie bilden sich eine Meinung und geben diese an eine gar nicht so kleine Reichweite weiter.

Deine Kunden und Fans entscheiden was sie Teilen

Die entscheidende Herausforderung, sie entscheiden es du kannst sie nur anregen und anleiten, dass sie zu tun. Je kreativer und ausgefallener deine Inhalte sind, je größer ist die Chance das sie mit anderen geteilt werden. Authentische Marken werden geliebt und gefördert. Nutzer müssen das Gefühl haben das jemand etwas Mühe und Aufwand betrieben hat, statt einfach nur irgendetwas abzuliefern. Das Funktioniert schon lange nicht mehr. Auch in der Online Welt läuft viel über Emotion und Erfahrung.

Eine gute Möglichkeit eine nachhaltige Brand Community aufzubauen, ist es die treuen und loyalen Fans mit einzubeziehen. Auch unter deinen Fans und Followern wird sicher der ein oder andere sein der besonders hervor Sticht. Ein Meinungsmacher oder ein Markenbefürworter der ersten Stunde. Genau diese gilt es herauszufiltern, um ihnen gesondert Aufmerksamkeit zu schenken, sie in Prozesse mit einzubinden und sie anregen die Markenphilosophie mitzutragen und zu verbreiten. Wie bereits etwas weiter oben schon erwähnt ist es enorm wichtig eine aufgeschlossene Kommunikation mit den Lesern und Kunden im Netz zu suchen.

Verbreite deine Markenbotschaft mit glaubwürdigen und relevanten Inhalten. Bleib auch als digitale Marke authentisch!

Das Interesse an einem Unternehmen, Produkt oder Marke bekommen die Menschen nicht einfach so. Sicherlich stößt der ein oder andere auch mal zufällig auf dein Unternehmen und hat Berührungspunkte mit deinem Angebot. In der Regel ist es aber eher so das du als Unternehmen dieses Interesse aktiv fördern musst.

Die sozialen Netzwerke bieten dir heutzutage eine schier nicht grenzenlosen Nutzerstrom, schau dir die Nutzerzahlen von Facebook und Co. an. Diese Zahlen wachsen kontinuierlich weiter, du hast also die Möglichkeit mit der richtigen Strategie eine große Anzahl von Menschen zu erreichen. Dank diverser Analytictools und Werbeanzeigenmanager können wir im Social Web ganz gezielt unsere Zielkunden ansprechen. Hast du dich schon mal mit deiner Zielgruppe beschäftigt? Oder bist du dir noch unsicher, wer deine Zielgruppe ist?

Es ist an der Zeit deine Marke mit Social Branding zu erweitern

Ich kann es nur wieder und wieder erwähnen, unterschätze nicht den Einfluss den Nutzer im Netz auf das Image und die Wahrnehmung deiner Marke haben. Schätzen Sie dein Unternehmen als nicht authentisch und eher manipulativ ein, kann das zu einem großen Imageschaden führen. Die Reputation ist im lokalen Handel genauso wie im online Handel das wichtigste für dich und deine Marke. Wie wir alle sicherlich wissen ist es nicht einfach einen Imageverlust wieder aufzuarbeiten.

Sollte es wirklich passieren, dass dein Unternehmen einen sogenannten Shitstorm auf sich zieht, heißt es zunächst Ruhe bewahren. Es ist wichtig sich von der hitzigen Diskussionskultur im Social Media nicht anstecken zu lassen. Schon gar nicht auf demselben Niveau mit und gegen die Nutzer zu reden. Für einen Shitstorm gibt es kein Allheilmittel, jede Situation braucht individuelles Lösungsansätze. Der respektvolle Umgang ist das, was immer zählt, versuche ruhig auf die negative Stimmung einzugehen. Schauen, wer die Stimmungsmacher sind und versuchen sie zu separieren. Ein Social Media Berater oder Manager kann dir hier professionelle Unterstützung bieten.

5 Tipps für dein Social Branding

1. Der erste Eindruck zählt

Auf allen gängigen Social Media Plattformen ist das erste individuelle Erkennungszeichen das Profilbild oder auch Avatar genannt. Tipp: Nutze auf allen Plattformen ein einheitliches Profilbild. Du kannst hier dein Logo einsetzen oder mit deinen Unternehmensfarben spielen oder als Personalbrand auch ein Profilfoto von dir einsetzen. Ebenso solltest du das Titelbild in deinem Branding gestaltet. Als größeres Unternehmen würde sich anbieten ein Foto des Teams einzubringen. Genauso gut kannst du an dieser Stelle auch deinen Markenslogan einbringen. Wie heißt es doch so schön, Kreativität ist keine Grenze gesetzt!

2. Triff die richtigen Töne

Lerne zu verstehen, dass eine Marke mehr als nur ein Logo ist. Alles, was du nach außen trägst, alles wofür du als Unternehmen stehst deine Werte und Ansichten. All das ist deine Marke und noch soviel mehr. Auf die Online Welt genützt bedeutet das, jeder Post in Social Media, jedes Bild und jede Aussage, die von deinem Unternehmen getätigt wird, ist deine Marke. Tipp: Stell eine Kommunikationsstrategie auf, Brand Guidelines an denen sich alle orientieren können. In der Beratung für digitalen Markenaufbau sprechen wir hier auch von Brand-Architektur.

Deine Marke ist, was die Leute hinter deinem Rücken reden

3. Für was steht dein Unternehmen?

Etwas ganz simples was du direkt umsetzen kannst, um den Nutzern im Social Web ein Gefühl für dein Unternehmen zu geben ist eine sogenannte Biografie einzufügen. Hierbei handelt es sich, um den kurzen Profiltext der bei so ziemlich jeder Plattform zu finden ist. Hier können Informationen über das Unternehmen eingefügt werden oder erreichte Meilensteine benannt werden. Wichtig dieser Text sollte immer aktuell gehalten werden. Mit diesem Text kann man dem Online Auftritt direkt etwas Persönlichkeit einhauchen.

4. Content ist König

Als Faustregel sollte man Grundlegen sehen das regelmäßige und kontinuierliche Posten von Inhalten auf allen für das Unternehmen relevanten Social Media Kanälen. Es gibt im Grunde eigentlich nichts Schlimmeres als ein öffentliches Profil, auf dem sich entweder gar kein Inhalt befindet, der nur sehr alte Postings vorhanden sind. Mit gutem Content kann man Nutzer das verleiten Profile und Social Media Auftritte regelmäßig zu verfolgen. Wichtig ist guten, qualitativ hochwertigen und relevanten Content zu erstellen. Das kann Informationen zu neuen Angeboten und Leistungen sein oder Aktionen. Auch hier ist der Kreativität keine Grenze gesetzt.

5. Menschlichkeit

Der meiner Meinung nach am wichtigste Punkt bei deiner digitalen Marke die Menschlichkeit. Menschen wollen von Menschen kaufen und lernen. Am Anfang dieses Beitrages haben wir ja bereits darüber gesprochen das es wichtig ist als Marke authentisch und aufgeschlossen zu sein. Genauso ist es, als Unternehmen muss man sich in der Interaktion mit Nutzern und Kunden öffnen, man lässt ein Stück Nähe zu, um Vertrauen zu schaffen. Das sollte sich in deinen Beiträgen und dergleichen Wiederspiegeln. Zeig das hinter deinem Unternehmen Menschen stecken, Menschen die nicht unfehlbar sind. Die Interaktion in sozialen Netzwerken ist für dein Unternehmen und dein Social Branding mit, das stärkste Marketinginstrument.

Social Branding wird mehr und mehr zum Erfolgsfaktor

Mit diesem Beitrag wollte ich dir das Thema Social Branding und digitaler Markenaufbau näher bringen. Künftig möchte ich auf diesem Blog noch mehr darüber veröffentlichen und dich auf deinem Weg zur digitalen Marke stärke. Digitaler Markenaufbau wird gerade im B2B-Bereich künftig eine noch wichtigere Rolle spielen. Die Wahrnehmen eines Unternehmens bei der eigenen Zielgruppe sowie bei Suchmaschinen und dergleichen wird an essenzieller Bedeutung gewinnen. Für dein Unternehmen ist es Zeit neue Wege einzuschlagen, solltest du noch nicht aktiv an deiner Online Präsenz arbeiten empfehle ich dir dich damit auseinander zu setzen.

Mit meinem Montagsbuero biete ich eine Beratung und Unterstützung für den digitalen Markenaufbau. Sollte dich das Thema mehr interessieren oder Fragen aufgekommen sein schreib mir gerne über das Kontaktformular oder per E-Mail an post@montagsbuero.de ebenso kannst du das unten stehende Kommentarfeld nutzen.

Artikel veröffentlicht am: 30.07.2019

Alex

Blog Themen

In diesen vier Kategorien, findest du weitere spannende Blogbeiträge aus dem Bereich Social Media Marketing und Markenaufbau. Schau regelmäßig vorbei und lass dich inspirieren oder abonniere den Newsletter um keinen Beitrag zu verpassen.

Social Media

Branding

Montagsbuero

Markenaufbau

Pin It on Pinterest

Share This